HomePanorama

Wetter in Deutschland: Stürmischer Frühling setzt sich fort


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin-Wahl: Wiederholung wird möglichSymbolbild für einen TextWeitere Ministerin hat CoronaSymbolbild für einen TextPolizei durchsucht AfD-ZentraleSymbolbild für einen TextSo schnell verlieren E-Autos ihren WertSymbolbild für einen TextDFB verschärft die Elfmeter-RegelSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für einen TextHalle: Ursache für WC-Explosion klarSymbolbild für einen TextSarah Jessica Parker zeigt ZwillingeSymbolbild für einen TextWiesn-Welle? Corona-Zahlen explodierenSymbolbild für einen TextRussland: Apple entfernt Netzwerk-RiesenSymbolbild für einen TextKinderfotograf missbraucht ModelsSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Paar kassiert Spott für AktionSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Ungemütlicher Frühling zum Wochenbeginn

Von dpa
Aktualisiert am 10.03.2019Lesedauer: 2 Min.
Wechselhaftes Märzwetter, Oberursel (Hessen): Auch am Dienstag ist es mit Wolken und Wind noch nicht vorbei.
Wechselhaftes Märzwetter, Oberursel (Hessen): Auch am Dienstag ist es mit Wolken und Wind noch nicht vorbei. (Quelle: Jan Eifert/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das turbulente Wetter vom Wochenende bleibt zu Beginn der nächsten Woche bestehen: Deutschland muss sich weiterhin auf Wolken, Wind und Sturmböen einstellen.

Der Frühling zeigt sich in den kommenden Tagen weiter von der ungemütlichen Seite. Das unbeständige und stürmische Wetter der vergangenen Tage setzt sich am Sonntag und zum Wochenanfang fort, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Dabei bleibe der Wind das Sorgenkind, und ein beständiges Frühlingshoch sei nicht in Sicht. Am Sonntag müssen sich die Menschen laut DWD in Süddeutschland auf schwere, teils orkanartige Böen einstellen. Am Montag treffen die Böen dann ganz Deutschland.

Zu Wind und Sturm gesellt sich am Sonntag zunächst vor allem im Süden schauerartiger und gewittriger Regen. Im Tagesverlauf ziehen von Nordwesten neue Schauer und einzelne Gewitter ins Land. Die Höchstwerte liegen bei sechs bis zwölf Grad.

Der Montag mit Temperaturen von vier bis neun Grad

Im ganzen Land sind am Montag immer wieder Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer möglich. An den Alpen kann es auch längeranhaltende Schneefälle geben. Der Wind bläst weiter heftig mit Sturmböen in Schauernähe und Sturm im Bergland. Die Temperaturen liegen nur noch bei vier bis neun Grad.


Auch am Dienstag ist es mit Wolken und Wind noch nicht vorbei. Mit Werten zwischen sieben und zwölf Grad wird es zwar wieder etwas wärmer, doch es bleibt regnerisch. Der Wind weht oft nur schwach, im Bergland und über der Deutschen Bucht gibt es jedoch Sturmböen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Hier kommt kalte Luft aus Grönland
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
DeutschlandOberurselOffenbach
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website