Sie sind hier: Home > Panorama >

Polen: Zwei Forscher in Höhle eingeschlossen - Lebensgefahr

"Wir fürchten um ihr Leben"  

Polen: Zwei Forscher in Höhle eingeschlossen

19.08.2019, 14:54 Uhr | dpa

Polen: Zwei Forscher in Höhle eingeschlossen - Lebensgefahr. Ein Bach im Tatra-Gebirge in Polen: Der Weg aus einer Höhle wurde zwei Forschern vermutlich durch Wasser abgeschnitten – sie sitzen fest.  (Quelle: imago images)

Ein Bach im Tatra-Gebirge in Polen: Der Weg aus einer Höhle wurde zwei Forschern vermutlich durch Wasser abgeschnitten – sie sitzen fest. (Quelle: imago images)

Vier konnten sich retten, zwei blieben zurück: Zwei Forscher sind in einer Höhle in Polen eingeschlossen – in ihr herrschen Temperaturen um vier Grad. Mit einer Kamera und Sprengsätzen versuchen Retter die beiden zu befreien. 

In Polen gelten zwei Höhlenforscher seit Samstag als vermisst. Rettungskräfte versuchen seither, die in einer Höhle im Tatra-Gebirge im Süden des Landes eingeschlossenen Männer zu erreichen. Bisher habe man keinen Kontakt zu ihnen herstellen können, sagte Bergretter Krzysztof Dlugopolski am Montag der polnischen Nachrichtenagentur (PAP). "Die Bedingungen in der Höhle sind schwierig. Die Temperatur liegt bei etwa vier Grad Celsius. Wir fürchten um das Leben der Eingeschlossenen", sagte Bergretter Jan Krzysztof. Wo genau sich die Höhlenforscher befänden, sei unklar.

Die erfahrenen Forscher seien in der Höhle Jaskinia Wielka Sniezna, der längsten und tiefsten Höhle des Gebirges eingeschlossen. Dem Bericht der PAP zufolge hatten sie möglicherweise versehentlich einen Auslass für Wasser geschlossen. In der Höhle habe sich Wasser gesammelt und ihren Fluchtweg blockiert, hieß es. Vier ihrer Kollegen gelang es, die Höhle zu verlassen. Sie verständigten die Behörden.
 

 
In der Nacht zu Montag versuchten Rettungskräfte aus Polen und der Slowakei mit einer Endoskop-Kamera und kleinen Sprengsätzen, die Tunnel in der Höhle zu weiten. Dadurch soll es möglich werden, die Männer auf speziellen Tragen zu befreien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal