• Home
  • Panorama
  • Sachsen: Vermisster 16-Jähriger tot in Stausee entdeckt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Vermisster 16-Jähriger tot in Stausee entdeckt

Von dpa
Aktualisiert am 07.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Polizeiabsperrung an einem Badesee: In Sachsen ist eine Leiche aus einem Gewässer geborgen worden. (Symbolbild)
Polizeiabsperrung an einem Badesee: In Sachsen ist eine Leiche aus einem Gewässer geborgen worden. (Symbolbild) (Quelle: xcitepress/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Sachsen ist ein Jugendlicher vermutlich bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. Er war am Freitag verschwunden – am Montag entdeckte die Polizei seinen leblosen Körper.

Bei der Suche nach einem vermissten Jugendlichen haben Taucher der Bereitschaftspolizei Sachsen an diesem Montag seine Leiche in einem Stausee in der Sächsischen Schweiz nahe der tschechischen Grenze gefunden. Die Ermittlungen zur Todesursache seien noch nicht abgeschlossen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Verdacht auf eine Straftat bestehe nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen jedoch nicht.

Nach dem Tauchen nicht wieder hoch gekommen

Der 16-jährige Jugendliche war am Freitagabend mit Freunden im Hochwasserrückhaltebecken des Mordgrundbachs in Bad Gottleuba-Berggießhübel schwimmen. Nach Angaben der Polizei war er abgetaucht, aber nicht wieder an die Wasseroberfläche gekommen. Eine Suche am Freitag mit Tauchern und einem Sonarboot blieb erfolglos. Die Ermittler vermuteten schon bald, dass der Teenager ums Leben gekommen ist. Diese Vermutung wurde nun zur Gewissheit.

Das Hochwasserrückhaltebecken Mordgrundbach an der Bahra, einem Nebenfluss von Elbe und Gottleuba, wurde zwischen 1960 und 1966 gebaut. Ein Teil des Beckens ist ständig gefüllt. Der Mordgrundbach wird hauptsächlich zur Nutzwasserversorgung und zur Fischerei genutzt. Im Stausee selbst gibt es eine kleine Insel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutscher Konsularbeamter nach Tod von Ehemann in Rio festgenommen
BadeunfallPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website