• Home
  • Panorama
  • Hurrikan "Ida" - New York: SchĂ€den an 1000 HĂ€usern, 1300 Autos abgeschleppt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒsse vor Nachtclub in Oslo – ToteSymbolbild fĂŒr einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild fĂŒr einen TextNasa macht unerwarteten Fund auf dem MondSymbolbild fĂŒr einen TextRussen legen J.K. Rowling reinSymbolbild fĂŒr einen TextWaldbrand beschĂ€ftigt weiter FeuerwehrSymbolbild fĂŒr einen TextPolizisten brechen Frau AugenhöhleSymbolbild fĂŒr einen TextAlle Infos zum "Haus des Geldes"-RemakeSymbolbild fĂŒr einen TextGiffey fĂ€llt auf falschen Klitschko reinSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurt verpflichtet WunschstĂŒrmerSymbolbild fĂŒr einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserUS-Megastar schockt Fans mit GestĂ€ndnisSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

New York: SchÀden an 1000 HÀusern, 1300 Autos abgeschleppt

Von dpa
Aktualisiert am 03.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Fahrzeuge in New York stehen im Hochwasser auf einer Straße, die durch die starken RegenfĂ€lle, ausgelöst von Hurrikan "Ida", ĂŒberschwemmt wurden.
Fahrzeuge in New York stehen im Hochwasser auf einer Straße, die durch die starken RegenfĂ€lle, ausgelöst von Hurrikan "Ida", ĂŒberschwemmt wurden. (Quelle: Wang Ying/XinHua/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

New York (dpa) - Nach dem Unwetter in New York und Umgebung sind die AufrĂ€umarbeiten in der Millionenmetropole in vollem Gange. 1300 nicht mehr fahrbereite Autos seien bislang abgeschleppt worden, sagte der stĂ€dtische Kommissar fĂŒr Notfallmanagement, John Scrivani.

KrankenhÀuser, RegierungsgebÀude und WohnhÀuser wurden demnach von den EinsatzkrÀften leergepumpt. An mehr als 1000 GebÀuden seien SchÀden gemeldet worden.

BĂŒrgermeister Bill de Blasio kĂŒndigte an, sich kĂŒnftig besser um den Schutz jener New Yorker zu kĂŒmmern, die in Kellerwohnungen lebten. Mehrere Bewohner von solchen Apartments waren bei den gewaltigen WolkenbrĂŒchen in der Nacht zum Donnerstag wegen eindringendem Wasser ertrunken.

De Blasio machte deutlich, dass er solche und Ă€hnliche Wetterereignisse kĂŒnftig immer wieder erwarte: "Wir mĂŒssen vom Schlimmsten ausgehen auf eine Weise, wie wir es noch nie zuvor gemacht haben: Dass StĂŒrme schneller kommen werden, dass sie viel heftiger sein werden, viel plötzlicher und dass sie regelmĂ€ĂŸig Rekorde aufstellen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Auto rast in Feiernde – acht Verletzte
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von Marc von LĂŒpke
HurrikanNew YorkUnwetter
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website