t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaUnglücke

Mexiko: Reisebus stürzt etwa 50 Meter tief – mindestens 17 Tote


Mexiko
Bus stürzt Hügel hinab – mindestens 17 Menschen tot

Von t-online, lec

Aktualisiert am 04.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Busunfall in Mexiko: Unter den Verstorbenen befinden sich offenbar drei Kinder. (Quelle: Glomex)
Auf WhatsApp teilen

Bei einem Busunfall sind in Mexiko nahe der Grenze zu Kalifornien mindestens 17 Passagiere ums Leben gekommen. In Mexiko sind Busunglücke keine Seltenheit.

Im mexikanischen Bundesstaat Nayarit sind bei einem Busunfall mindestens 17 Passagiere ums Leben gekommen – drei von ihnen waren offenbar Kinder. Lokale Behörden berichten, dass der Bus von einem Hügel etwa 50 Meter in die Tiefe gestürzt ist. Insgesamt wurden mehr als 20 Personen verletzt, die inzwischen in ein nahegelegenes Krankenhaus in der Stadt Tepic gebracht wurden.

Der Busfahrer überlebte den Vorfall und sagte Ermittlern vor Ort, er sei hinter dem Lenkrad eingeschlafen und habe dadurch die Kontrolle über den Bus verloren, bevor er durch eine Leitplanke stieß. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen, wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet. Ziel des Busses war offenbar die Stadt Tijuana, die als Grenzstadt in unmittelbarer Nähe zum US-Bundesstaat Kalifornien liegt.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Laut Angaben der örtlichen Feuerwehr befanden sich mehrere Ausländer unter den Passagieren des Busses – demnach sollen vier der Todesopfer indische Staatsbürger gewesen sein. Aufnahmen, die auf dem Kurznachrichtendienst Twitter kursieren, zeigen Ersthelfer, die den Hang zum verunglückten Bus heruntergehen.

Jorge Rodríguez, Minister für Sicherheit und Katastrophenschutz des Bundesstaates Nayarit, habe Reportern vor Ort gesagt, dass die Rettungsmission aufgrund der Tiefe der Schlucht "extrem schwierig" sei, zitiert ihn die "Daily Mail".

Busunglücke sind in Mexiko keine Seltenheit. So kamen bereits im vergangenen Monat im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca 29 Menschen ums Leben; auch im Februar dieses Jahres verunglückte ein Bus in Zentralmexiko mit Migranten an Bord – 17 von ihnen starben.

Verwendete Quellen
  • dailymail.co.uk: "Bus crash in Mexico leaves 17 passengers dead, including three children, and 23 injured after driver fell asleep and lost control of the vehicle which fell down a 164-foot deep hillside" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website