Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

Island: Vulkan könnte vor Ausbruch stehen

Hinweise mehren sich  

Isländischer Vulkan könnte vor Ausbruch stehen

28.01.2020, 16:02 Uhr | AFP

 (Quelle: Euronews German)
Island: Drohender Vulkanausbruch in der Nähe der Blauen Lagune

Auf Island droht einen neuer Vulkanausbruch. In der Nähe der "Blauen Lagune" auf der Halbinsel Reykjanes werden seit fast einer Woche eine Serie kleiner Erdbeben sowie das "Aufblähen" eines Berges festgestellt. (Quelle: Euronews German)


Island droht Vulkanausbruch: In einer beliebten Touristenregion werden seit fast einer Woche eine Serie kleiner Erdbeben sowie das "Aufblähen" eines Berges festgestellt. (Quelle: Euronews German)


Ein Mini-Erdbeben folgt dem nächsten und der Thorbjorn-Berg bläht sich auf: Experten beobachten die Lage auf Island genau – und rechnen damit, dass der Thorbjon bald ausbrechen könnte.

In Island droht ein neuer Vulkanausbruch. In der Nähe der bei Touristen beliebten "Blauen Lagune" auf der Halbinsel Reykjanes werden seit fast einer Woche eine Serie kleiner Erdbeben sowie das "Aufblähen" eines Berges festgestellt, wie die isländische Wetterbehörde am Montag mitteilte. Die Behörden setzten vor diesem Hintergrund die Warnstufe für Flugzeuge auf "gelb" herauf. Dies bedeutet, dass ein Vulkan "Anzeichen erhöhter Unruhe" aufweist.

Der heftigste Erdstoß hatte nach Angaben der Wetterbehörde eine Stärke von 3,7. Zudem sei der Berg Thorbjorn um bis zu vier Millimeter pro Tag angewachsen. Bis Sonntag wuchs er um insgesamt zwei Zentimeter an. Das "Aufblähen" dürfte mit einer Ansammlung von Magma mehrere Kilometer unter der Erdoberfläche zusammenhängen. Die Behörden kündigten an, die weitere Entwicklung zu beobachten.

Im April 2010 hatte die Eruption des kleineren isländischen Vulkans Eyjafjallajökull einen Monat lang den Flugverkehr in Europa lahmgelegt. Mehr als 100.000 Flüge wurden damals gestrichen, gut acht Millionen Reisende saßen zum Teil tagelang auf Flughäfen fest.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal