t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Schweiz: Mann wirft Sprengkörper auf Kinder


Mann wirft Sprengkörper in Schweizer Park
Bombe explodiert in der Hand eines Kindes


29.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Böller (Archivbild): In der Schweiz hat ein Mann mit einem selbstgebastelten Sprengkörper auf Kinder verletzt.Vergrößern des Bildes
Böller (Archivbild): In der Schweiz hat ein Mann mit einem selbstgebastelten Sprengkörper auf Kinder verletzt. (Quelle: picture alliance / dpa Themendienst | Robert Guenther)

Ein schrecklicher Vorfall erschüttert Basel: Bei einer Explosion in einem Park wurden mindestens acht Kinder verletzt. Ein Mann soll den Sprengsatz in die Gruppe geworfen haben.

Im Basler Quartier Kleinhüningen wurden am Mittwochabend mindestens acht Kinder durch einen Feuerwerkskörper verletzt. Laut Staatsanwaltschaft hatten die elf bis zwölf Jahre alten Kinder im Giesslipark mit einem offenbar selbst gebastelten oder manipulierten Böller gespielt. Ursprünglich stammt der Sprengkörper aus dem nahegelegenen Stücki Park.

Nach den Angaben von einem der Jungen habe ein etwa zwanzigjähriger Mann den Böller auf seinen Fuß geworfen, dieser sei aber nicht explodiert. Um "die Bombe" seinen Freunden im Giesslipark zu zeigen, nahm der Junge diese mit. Dort explodierte sie in der Hand eines weiteren Jungen, wie sein Vater der "Basler Zeitung" berichtete. Laut der Angabe des Vaters seien Scherben in dem Gegenstand verbaut gewesen.

Die Ermittlungen laufen. Unter anderem werden die Aufnahmen einer Überwachungskamera aus dem Stücki Park ausgewertet. Die Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Junge, der den Sprengkörper in der Hand hielt, ist schwer an der Hand verletzt und musste operiert werden. Der Junge, der die "Bombe" gefunden hatte, soll schwer an den Augen verletzt sein, berichtet "Blick". Über die Schwere der Verletzungen der anderen sechs Kinder ist noch nichts bekannt.

Ein Vater eines weiteren Kindes sagte der "Basler Zeitung": "Die Eltern hier sind fix und fertig. Wer will sein Kind noch rauslassen, wenn jemand eine Bombe bastelt und diese gezielt auf Menschen wirft? Das sieht aus wie ein Attentat."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website