Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Karlsruhe: Polizei will Entenfamilie retten – Passant flippt aus

Hilfe nicht gewürdigt  

Polizei will Entenfamilie retten – Passant flippt aus

28.04.2019, 11:09 Uhr | dpa

Karlsruhe: Polizei will Entenfamilie retten – Passant flippt aus. Eine Entenfamilie läuft über eine Straße (Symbolfoto): Ein Passant war nicht damit einverstanden, dass die Polizei den Tieren helfen wollte.  (Quelle: imago images/Oliver Willikonsky)

Eine Entenfamilie läuft über eine Straße (Symbolfoto): Ein Passant war nicht damit einverstanden, dass die Polizei den Tieren helfen wollte. (Quelle: Oliver Willikonsky/imago images)

Eigentlich wolle die Polizei in Karlsruhe nur eine Entenfamilie retten. Doch weil sie dafür einen Gehweg sperrte, wurden die Beamten von einem Passanten angegriffen. 

Bei einer Rettungsaktion für eine Entenfamilie sind Polizisten in Karlsruhe von einem Mann attackiert worden. Die Beamten wollten die Entenmutter und ihre neun Küken vor dem Straßenverkehr schützen und "eskortieren" die Tiere zu einem Brunnen, wie ein Polizeisprecher sagte. Dafür mussten Fußgänger zeitweise den Gehsteig wechseln. 
 

 
Ein Passant sei mit der Aktion nicht einverstanden gewesen und habe die Polizisten zunächst beschimpft. Anschließend sei er handgreiflich geworden. Die Einsatzkräfte warfen den Mann bei dem Vorfall am Samstag zu Boden und fesselten ihn kurzzeitig. Die Tiere konnten dem Sprecher zufolge trotzdem wohlauf in den Brunnen gebracht werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: