• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Vergewaltigung in Mülheim: Stadt prüft Abschiebung von Familien


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher Geher holt überraschend EM-SilberSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextGaskrise treibt den Güllepreis in die HöheSymbolbild für einen TextGas-Alarm: Bahnhof Würzburg geräumtSymbolbild für einen TextDürre: China dreht Fabriken den Strom abSymbolbild für einen TextDeutscher Radprofi fällt für Vuelta ausSymbolbild für ein VideoBlitz-Spektakel über SchottlandSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextJetzt geht Ofarim in die OffensiveSymbolbild für einen TextHitze bringt Schnecken elenden TodSymbolbild für einen TextStar schenkt Drink aus: Teens kollabierenSymbolbild für einen Watson TeaserMario Basler packt pikante Story ausSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Vergewaltigung in Mülheim – Stadt prüft Abschiebung von Familien

Von afp
Aktualisiert am 11.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Haltestelle in Mülheim an der Ruhr: In der Nähe sollen mehrere Jugendliche eine junge Frau vergewaltigt haben.
Haltestelle in Mülheim an der Ruhr: In der Nähe sollen mehrere Jugendliche eine junge Frau vergewaltigt haben. (Quelle: Caroline Seidel/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Mülheim an der Ruhr soll eine Gruppe Jugendlicher eine 18-Jährige vergewaltigt haben. Nun prüft die Stadt die Möglichkeit einer Abschiebung der Familien in ihr Herkunftsland.

Nach der Vergewaltigung einer 18-jährigen Frau durch fünf Kinder und Jugendliche in Mülheim an der Ruhr prüft die Stadt eine Rückführung der betroffenen Familien in ihr Herkunftsland Bulgarien. Grundsätzlich stehe auch im Raum, die Kinder aus den Familien zu nehmen, berichtet die "Neue Westfälische" in einer Vorabmeldung.

"Und wir prüfen auch, ob wir die Freizügigkeit dieser Familien einschränken können und eine Rückführung in ihr Herkunftsland möglich ist", sagte der Mülheimer Stadtsprecher Volker Wiebels der Zeitung. "Wir begleiten mittlerweile alle Familien in einem sehr engen Kontakt durch das Jugendamt". Den Mitarbeitern des Jugendamts stünden "viele Instrumente zur Verfügung". "Sie müssen aber genau prüfen, welche jetzt zur Anwendung kommen", sagte Wiebels.

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um drei 14-Jährige und zwei strafunmündige 12-Jährige. Ein 14-jähriger Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. Die Vergewaltigung in der vergangenen Woche hatte bundesweit Schlagzeilen gemacht und eine Debatte über die Absenkung des Alters für die Strafmündigkeit bei Kindern ausgelöst.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Cum-Ex-Affäre: Staatsanwaltschaft sieht keinen Verdacht gegen Scholz
BulgarienMülheim an der RuhrVergewaltigung
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website