• Home
  • Panorama
  • KriminalitĂ€t
  • Russische Ermittler nehmen KinderhĂ€ndler fest


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild fĂŒr einen Text"KegelbrĂŒder": Richter fĂŒhlt sich "verhöhnt"Symbolbild fĂŒr einen TextBiden verliert wichtige MitarbeiterinSymbolbild fĂŒr einen TextGruppe prĂŒgelt auf lesbische Frauen einSymbolbild fĂŒr einen TextVan der Vaart lobt Salihamidzic Symbolbild fĂŒr einen TextIndustrie erholt sich leichtSymbolbild fĂŒr ein VideoBlitz schlĂ€gt in fahrendes Auto einSymbolbild fĂŒr einen TextiPhone bekommt HochsicherheitsfunktionSymbolbild fĂŒr ein VideoWirbel um Bikini-Clip von US-SenatorinSymbolbild fĂŒr ein VideoSpears grĂŒĂŸt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild fĂŒr einen TextDreier-Unfall: Teurer Oldtimer schrottSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFifa sorgt mit WM-Tickets fĂŒr AufregungSymbolbild fĂŒr einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Russische Ermittler nehmen KinderhÀndler fest

Von dpa
Aktualisiert am 25.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Eines der Babys verkaufte die Bande fĂŒr 13.000 US-Dollar, das entspricht etwa 10.600 Euro.
Eines der Babys verkaufte die Bande fĂŒr 13.000 US-Dollar, das entspricht etwa 10.600 Euro. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Russland haben Ermittler drei MĂ€nner und eine Frau festgenommen, denen vorgeworfen wird, mit Babys zu handeln. Eines der Kinder soll bereits verkauft worden sein.

Ermittler haben in Russland drei MĂ€nner und eine Frau festgenommen, denen der Handel mit Neugeborenen vorgeworfen wird. In der sibirischen Stadt Krasnojarsk seien insgesamt neun Babys in Obhut genommen worden, die wohl verkauft werden sollten, teilten die Ermittler am Donnerstag mit.

10.600 Euro fĂŒr kleinen Jungen

Eines der Kinder wurde demnach von einer 27 Jahre alten kasachischen StaatsbĂŒrgerin ausgetragen, die einer der ebenfalls tatverdĂ€chtigen MĂ€nner angeworben hatte. Die Frau habe sich in Kambodscha kĂŒnstlich befruchten lassen, im April 2020 in Russland das Kind zur Welt gebracht und es den MĂ€nnern ĂŒberlassen. Danach sei sie nach Kasachstan zurĂŒckgekehrt, wo sie 13.000 US-Dollar (rund 10.600 Euro) fĂŒr den Verkauf des kleinen Jungen bekommen habe.

Über die MĂŒtter der anderen Babys war zunĂ€chst nichts bekannt. Gegen die vier Festgenommenen wird nun wegen des Handels mit hilflosen Menschen ermittelt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Offenbar keine schnelle Freilassung fĂŒr "KegelbrĂŒder"
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Russland
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website