Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Troisdorf: Mann bedroht Touristenpaar mit Pistole – und entschuldigt sich

Ehefrau in Zimmer vermutet  

Mann bedroht Touristenpaar mit Pistole – und entschuldigt sich

02.08.2021, 15:33 Uhr | AFP

Troisdorf: Mann bedroht Touristenpaar mit Pistole – und entschuldigt sich. Lauf einer Schreckschusspistole: In Troisdorf wurde aufgrund einer Verwechslung eine Ehepaar in einem Hotel mit einer Waffe bedroht. (Symbolfoto) (Quelle: imago images/Christian Kielmann)

Lauf einer Schreckschusspistole: In Troisdorf wurde aufgrund einer Verwechslung eine Ehepaar in einem Hotel mit einer Waffe bedroht. (Symbolfoto) (Quelle: Christian Kielmann/imago images)

Mit vorgehaltener Waffe hat ein 36-Jähriger ein Touristenehepaar in einem Hotelzimmer bedroht. Doch der Täter wollte weder Geld noch Schmuck, sondern war hinter einer ganz bestimmten Person her.

Folgenschwerer Irrtum in Troisdorf (Nordrhein-Westfalen): Ein 36-Jähriger hat mit einer Pistole ein Touristenpaar in einem Hotelzimmer bedroht, in dem er offenbar seine getrennt lebende Ehefrau vermutete. Nach einem Klopfen an der Zimmertür öffnete ein 37-jähriger Gast am Freitagabend die Tür und wurde von einem bewaffneten Unbekannten ins Zimmer gedrängt, wie die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises am Montag erklärte. Mit ihm im Zimmer sei seine 34-jährige Partnerin gewesen.

Erst als der mutmaßliche Täter die Frau gesehen habe, habe er bemerkt, dass er sich offenbar im falschen Zimmer befand. Der 36-Jährige entschuldigte sich demnach umgehend und erklärte, dass er geglaubt hatte, seine getrennt lebende Frau mit einem anderen Mann in dem Zimmer anzutreffen. Anschließend habe der Tatverdächtige das Zimmer gemeinsam mit einem mutmaßlichen Komplizen in Richtung Tiefgarage verlassen.

Laut Polizeiangaben folgten die Touristen den Männern in die Tiefgarage zu einem geparkten Auto. Anhand des Kennzeichens konnte der mutmaßliche Haupttäter schnell ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Sowohl seinen Begleiter als auch das Versteck der Pistole – einer Schreckschusswaffe – habe der Tatverdächtige verraten. Gegen die Männer werde wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: