Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaWissen

Stephen Hawking: "Wir überleben keine weiteren 1000 Jahre"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Tatort"-Star liebt 30 Jahre jüngere FrauSymbolbild für einen TextSchauspieler gibt Orden der Queen zurückSymbolbild für einen TextPalästinenser erschießt sieben MenschenSymbolbild für ein VideoPutins Schuhe sorgen für AufsehenSymbolbild für einen TextWirtschaftsweise warnt vor GasknappheitSymbolbild für einen Text"Es ist Shit": VfB-Coach wütet gegen SchiriSymbolbild für einen TextDjamila Rowes Ex als Betrüger verurteiltSymbolbild für einen TextAustralien warnt vor radioaktiver Kapsel Symbolbild für einen TextModeratorin zurück beim "heute journal"Symbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen TextSchlagerstar mit Überraschungs-HochzeitSymbolbild für einen Watson TeaserBaumarkt kündigt drastische Änderung anSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Wir überleben keine weiteren 1000 Jahre"

Von t-online
29.04.2015Lesedauer: 2 Min.
Der britische Wissenschaftler Stephen Hawking sieht nur eine Chance für die Menschheit: die Eroberung des Weltraums.
Der britische Wissenschaftler Stephen Hawking sieht nur eine Chance für die Menschheit: die Eroberung des Weltraums. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der weltberühmte Physiker Stephen Hawking gibt der Menschheit nicht mehr lang - es sei denn, sie flieht von der Erde. Auch wo die Menschen in Zukunft überleben werden, steht für den Wissenschaftler schon seit Jahren fest: auf einem anderen Planeten.

Seine Prognose für die Zukunft der Zivilisation erläuterte der britische Wissenschaftler im Opernhaus von Sydney, wo er per Hologramm-Technik aus seinem Büro in England zugeschaltet war. Sein Credo bei den beiden restlos ausverkauften Veranstaltungen in der australischen Metropole lautete, "für die Zukunft der Menschheit" müsse der Weltraum weiter erforscht werden. Denn "ich glaube nicht, dass wir weitere 1000 Jahre überleben, wenn wir diesem zerbrechlichen Planeten nicht entkommen".


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Der 73-Jährige hatte bereits in einem Interview mit der BBC im Jahr 2006 betont, dass Katastrophen wie die Erderwärmung, eine Asteroiden-Kollision oder ein Atomkrieg die Menschheit auslöschen könnte. Doch wenn "wir uns im Weltraum ausbreiten und dort Kolonien gründen, sollte unsere Zukunft sicher sein".

Eine mögliche Alternative könnte der Mars sein. Der rote Planet gilt als am ehesten bewohnbar. Zahlreiche Mars-Missionen, wie beispielsweise das NASA-Programm mit dem Marsrover "Curiosity" erforschen bereits die Möglichkeiten, dort irgendwann heimisch zu werden.

Nach Hawkings Ansicht müsse man jedoch auch in anderen Sonnensystemen nach erdähnlichen Planeten suchen. Bis zu anderen Galaxien reichen jedoch die Antriebe heutiger Weltraumfahrzeuge nicht aus. Doch der Wissenschaftler baut darauf, dass der technologische Fortschritt die weitere Erforschung des Universums ermöglichen wird.

Mit seinen Vorträgen will der an der Nervenkrankheit ALS leidende Physiker das öffentliche Interesse an Weltraum-Missionen fördern.

Boyband-Einflüsse auf den Kosmos?

Eine Frage aus dem Publikum wird vor allem den weiblichen Teil der Menschheit derzeit noch mehr bewegen als die Zukunft der Zivilisation, nämlich, welche kosmischen Folgen die Trennung von Sänger Zayn Malik von der Boyband One Direction hat. Immerhin habe diese Nachricht die Herzen von Millionen von Mädchen in der ganzen Welt gebrochen. "Endlich einmal eine wichtige Frage", stellte Hawking fest. "Eines Tages könnte es Beweise für die Existenz multipler Universen geben." Dann könne es sein, dass in einem dieser anderen Universen Zayn noch immer bei One Direction sei.

Diese Antwort dürfte Millionen Teenies für seine Idee multipler Universen begeistert haben. Das komplette Video der Übertragung finden Sie hier.

Stephen Hawking ist einer der genialsten Köpfe der Gegenwart. Seine Theorien zu Schwarzen Löchern, Kosmologie und Physik haben große Bedeutung für die Fachwelt. Aber auch dem breiten Publikum ist der im Rollstuhl sitzende Wissenschaftler aufgrund seiner populärwissenschaftlichen Bücher bekannt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Putins 'Super-Panzer' könnte eine Luftnummer sein"
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
EnglandStephen Hawking
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website