Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen >

Argentinien: Forscher entdecken Riesen-Dinosaurier mit Mini-Armen

...

Neue Dinosaurier-Art  

Forscher entdecken Riesen-Fleischfresser mit Mini-Armen

14.07.2016, 13:35 Uhr | AP, dpa

Argentinien: Forscher entdecken Riesen-Dinosaurier mit Mini-Armen. Der argentinische Paläontologe Sebastian Apesteguia posiert vor einer Replik des entdeckten Saurierskeletts. (Quelle: AP/dpa)

Der argentinische Paläontologe Sebastian Apesteguia posiert vor einer Replik des entdeckten Saurierskeletts. (Quelle: AP/dpa)

Ein acht Meter großer Fleischfresser mit winzigen Armen: Forscher haben in Argentinien die Fossilien eines Dinosauriers ausgegraben, der vor rund 90 Millionen Jahre gelebt haben soll. 

Der Zweibeiner soll sechs bis acht Meter groß gewesen sein, teilten Wissenschaftler am Mittwoch in Buenos Aires mit. Dafür hätten die kümmerlichen Arme des Dinos nur rund 60 Zentimeter gemessen.

"Wir dachten Dinosaurier aus der Gattung der Carnotaurus oder Giganotosaurus gefunden zu haben, aber stattdessen sind wir auf eine Linie gestoßen, die wir bisher nicht kannten", sagte der argentinische Paläontologe Sebastian Apesteguia.

Der argentinische Paläontologe Sebastian Apesteguia posiert vor einer Replik des entdeckten Saurierskeletts. (Quelle: AP/dpa)Der argentinische Paläontologe Sebastian Apesteguia posiert vor einer Replik des entdeckten Saurierskeletts. (Quelle: AP/dpa)

Fund gibt Rätsel auf

Die Forscher um Apesteguia gehen davon aus, dass es sich wie bei anderen fleischfressenden Dinosauriern um ein Exemplar der Gattung Theropoda handeln muss. Die Fossilien seien von großer Bedeutung, um mehr über das Leben fleischfressender Dinosaurier in Südamerika zu erfahren.

Apesteguia sprach von einer "total neuen" Entdeckung und "einer neuen Linie, von der wir vorher nichts wussten." Unklar sei noch, warum diese Spezies ähnlich wie Tyrannosaurus Rex nur zwei Finger gehabt habe. Dies gelte es, herauszufinden, sagte Apesteguia.

Fossilien bereits 2007 entdeckt

Die Fossilien wurden 2007 in der argentinischen Region Patagonien entdeckt, aber wegen bürokratischer Hürden hatten sich die Forschungsarbeiten immer wieder verzögert.

Aus diesen Hindernissen ergibt sich auch der Name des Dinosauriers: Das Forschungsteam kreuzte das spanische Wort für Fluch mit dem Nachnamen des Wissenschaftlers Akiko Shinya, der auf die ersten Fossilien gestoßen war. Heraus kam "Gualicho Shinyae."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018