• Home
  • Panorama
  • Wissen
  • Studie ├╝ber Hunde: Schlauer Collie, treuer Boxer? Rasse bedingt Verhalten kaum


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUnion baut Vorsprung auf SPD ausSymbolbild f├╝r ein VideoIn diesen Regionen f├Ąllt StarkregenSymbolbild f├╝r einen TextBayern-Star kehrt zu Ex-Klub zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextBundesliga-Torwart wechselt zu PepSymbolbild f├╝r einen TextWeiterer Skandal in Johnsons ParteiSymbolbild f├╝r ein VideoKleinflugzeug st├╝rzt in FlussSymbolbild f├╝r einen TextHaaland vergisst Verm├Âgen in DortmundSymbolbild f├╝r einen TextDAZN wird teurer ÔÇô f├╝r alleSymbolbild f├╝r einen TextMann stirbt in HydraulikmaschineSymbolbild f├╝r einen TextK├╝ndigungen ab heute deutlich einfacherSymbolbild f├╝r einen TextRiesiger Waldbrand war wohl BrandstiftungSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBecker-Sohn mit klarer Geste nach BesuchSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Schlauer Collie, treuer Boxer? Rasse bedingt Verhalten kaum

Von dpa
28.04.2022Lesedauer: 3 Min.
Forscher werten Daten von tausenden Hundebeseitzern aus und zeigen, dass die Rasse allein nur neun Prozent des Verhaltens der Vierbeiner erk├Ąrt.
Forscher werten Daten von tausenden Hundebeseitzern aus und zeigen, dass die Rasse allein nur neun Prozent des Verhaltens der Vierbeiner erk├Ąrt. (Quelle: Jane OÔÇÖDonnell/AAAS/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Worcester (dpa) - Die Rasse eines Hundes sagt nur wenig ├╝ber das Temperament des Vierbeiners aus. Zwar sind einer aktuellen Studie zufolge viele Verhaltensweisen erblich, also etwa ob ein Hund eher verspielt, gelehrig oder wachsam ist.

Allerdings sind die Unterschiede zwischen einzelnen Hunden zumeist gr├Â├čer als die zwischen einzelnen Rassen, berichtet ein Team um die Erstautorin Kathleen Morrill von der University of Massachusetts Chan Medical School (Worcester/USA) im Fachmagazin "Science".

Menschen z├╝chten seit 2000 Jahren Hunde

Die modernen Hunderassen seien weniger als 160 Jahre alt - ein Wimpernschlag in der Evolutionsgeschichte im Vergleich zum Ursprung der Hunde vor mehr als 10.000 Jahren, schreiben die Wissenschaftler. Menschen z├╝chteten Hunde seit etwa 2000 Jahren, und zwar die meiste Zeit mit Blick auf die Aufgaben, die sie ├╝bernehmen sollten, etwa als H├╝tehunde, Jagdhunde oder Wachhunde. Erst sp├Ąter seien Hunde nach einem k├Ârperlichen Ideal und mit der Vorstellung m├Âglichst reiner Linien gez├╝chtet worden. Den dabei entstandenen Rassen werden bis heute Verhaltensweisen zugeschrieben, die auch auf ihre ehemaligen Einsatzgebiete zur├╝ckgef├╝hrt werden.

Ob das so stimmt, pr├╝ften die Forscher nun an einer gro├čangelegten Studie. Sie sammelten Angaben von 18.385 Hundebesitzern zum Wesen und Verhalten ihrer reinrassigen und gemischtrassigen Gef├Ąhrten. Zudem analysierten sie die genetischen Daten von insgesamt 2155 Hunden und verkn├╝pften sie mit den berichteten Verhaltensweisen der Hunde.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
B├Âses Erwachen
Wladimir Putin: Dreht er uns das Gas ab?


18.385 Hundebesitzer liefern Daten

Die Auswertung der Befragungsdaten zeigte unter anderem, dass Verhaltensunterschiede zwischen modernen Rassen grunds├Ątzlich nur gering ausgepr├Ągt sind. Die Forscher fanden keine Verhaltensweise, die ausschlie├člich in einer Rasse zu finden ist. So gelten Labradore zwar als Rasse, die kaum heult, einige Halter berichteten aber dennoch, dass ihre Tiere das manchmal oder h├Ąufig tun. Von Greyhounds sagt man, dass sie ihre Spielzeuge nicht verbuddeln, aber auch dieses Verhalten wurde von einigen Haltern berichtet. Zudem ├Ąnderte sich das Verhalten mit dem Alter: Welpen vieler Rassen waren etwa so verspielt wie die als besonders Spielzeug-versessen geltenden Sch├Ąferhunde.

Die Analyse der Gendaten ergab, dass einzelne Rassen nur sehr wenige genetische Besonderheiten aufwiesen. Die Rasse habe nur einen geringen Wert bei der Vorhersage des Verhaltens eines Hundes, schreiben die Forscher. Die meisten Verhaltensweisen seien zwar erblich, allerdings seien sie durch mehrere Gene sowie durch die Umwelt beeinflusst. Die Rasse allein erkl├Ąre nur etwa neun Prozent der Unterschiede im Verhalten einzelner Hunde. Bei einigen Verhaltensweisen, wie etwa der Tendenz zu Heulen oder der Lust am Apportieren fielen die Werte h├Âher aus. Huskys, Beagles oder Bluthunde heulten demnach besonders gerne, Border Collies zeigten sich besonders f├╝gsam.

Rasse und Aussehen sagen wenig ├╝ber den Hund aus

Bei der Wahl eines passenden Hundes helfe der Blick auf die Rasse insgesamt aber nur sehr bedingt weiter, erl├Ąutert Marjie Alonso von The International Association of Animal Behavior Consultants (Cranberry Township, USA). "Die Rasse wird nicht dar├╝ber entscheiden, ob wir mit einem Hund gl├╝cklich werden oder der Hund mit uns. Das Aussehen sagt einfach wenig dar├╝ber aus, wie sich der Hund verhalten wird."

Hinweise darauf, dass bestimmte Verhaltensweisen eine Folge der Z├╝chtung der Rassen sind, fanden die Wissenschaftler nicht. Die meisten Verhaltensweisen, die als Merkmale bestimmter moderner Hunderassen angesehen werden, seien h├Âchstwahrscheinlich Tausende Jahre fr├╝her entstanden, sagte Seniorautorin Elinor Karlsson in einer Pressemitteilung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Angelika Franz
  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke
USA
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website