• Home
  • Panorama
  • Wissen
  • Forscher finden Welpe im Eis: War es ein Vorfahr der Hunde?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUnion baut Vorsprung auf SPD ausSymbolbild f├╝r ein VideoIn diesen Regionen f├Ąllt StarkregenSymbolbild f├╝r einen TextBayern-Star kehrt zu Ex-Klub zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextBundesliga-Torwart wechselt zu PepSymbolbild f├╝r einen TextWeiterer Skandal in Johnsons ParteiSymbolbild f├╝r ein VideoKleinflugzeug st├╝rzt in FlussSymbolbild f├╝r einen TextHaaland vergisst Verm├Âgen in DortmundSymbolbild f├╝r einen TextDAZN wird teurer ÔÇô f├╝r alleSymbolbild f├╝r einen TextMann stirbt in HydraulikmaschineSymbolbild f├╝r einen TextK├╝ndigungen ab heute deutlich einfacherSymbolbild f├╝r einen TextRiesiger Waldbrand war wohl BrandstiftungSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBecker-Sohn mit klarer Geste nach BesuchSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Forscher finden tiefgefrorenen Welpe im Eis: War es ein Vorfahr der Hunde?

Von dpa
04.12.2019Lesedauer: 2 Min.
Der Kopf des konservierten Welpens: Das Tier ist in einem erstaunlichen Zustand ÔÇô selbst Augenwimpern und Barthaare sind noch vorhanden sind.
Der Kopf des konservierten Welpens: Das Tier ist in einem erstaunlichen Zustand ÔÇô selbst Augenwimpern und Barthaare sind noch vorhanden sind. (Quelle: /dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ist es schon ein Hund oder noch ein Wolf? Ein exzellent erhaltener Welpe wurde im sibirischen Eis gefunden ÔÇô er k├Ânnte neue Erkenntnisse ├╝ber die fr├╝he Z├╝chtung der Vierbeiner geben.

Ein 18.000 Jahre im sibirischen Permafrost konservierter Welpe k├Ânnte Aufschluss geben ├╝ber die Entwicklung von Hunden aus W├Âlfen. Das Tier war bei seinem Tod keine zwei Monate alt und wurde im Eis so gut erhalten, dass selbst Augenwimpern und Barthaare noch vorhanden sind.

Entdeckt wurde der Welpe im Sommer 2018 im nordostsibirischen Jakutien (Republik Sacha) am Fluss Indigirka, wie das Stockholmer Zentrum f├╝r Pal├Ąogenetik schon Anfang voriger Woche mitteilte. Von dem Fund erhoffen sich die Forscher Aufschluss dar├╝ber, wann, wo und wie Hunde erstmals domestiziert wurden.

Der Ursprung des Hundes ist immer noch unklar

Zwar habe man schon Erbgut des Tiers vorl├Ąufig untersucht, berichtete der Forscher Love Dal├ęn von dem Stockholmer Zentrum auf Twitter. Es sei jedoch noch unklar, ob es sich um einen Wolf oder einen Hund handele. Die erste Analyse habe jedoch gezeigt, dass es sich um ein m├Ąnnliches Tier handele. Russische Forscher tauften es daraufhin auf den Namen Dogor, was auf Jakutisch "Freund" bedeutet.


"Wir wissen immer noch nicht genau, wo oder wann Hunde domestiziert wurden, und wir wissen nicht einmal, von welcher Wolfslinie sie domestiziert wurden", erl├Ąutert der Forscher David Stanton von dem Stockholmer Zentrum in einem Video. Dies k├Ânnten eingehendere genetische Analysen des Funds m├Âglicherweise kl├Ąren, egal ob Dogor sich letztlich als Hund oder Wolf erweise. Viele Forscher gehen davon aus, dass Hunde vor grob 20.000 bis 40.000 Jahren in Eurasien aus W├Âlfen entstanden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wo ist der sagenhafte Schatz des Gotenf├╝hrers Alarich versteckt?
Von Angelika Franz
  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke
Justiz & Kriminalit├Ąt
Kriminalf├Ąlle




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website