Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Berlin: Polizei ermittelt gegen Mann, der Klimakleber von der Straße gezerrt hat


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextAnwalt wird durch Kommafehler MillionärSymbolbild für einen TextNach 118 Jahren: Kultlokal muss schließenSymbolbild für einen TextBerlin-Wahl: Wegner spricht von "extremer Notlage"

Klimaaktivisten von der Straße gerissen: Polizei ermittelt gegen Mann

Von t-online, yer

19.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Seit Monaten blockieren Klimaaktivisten immer wieder die Berliner Stadtautobahn: Seit Montag ist um die "Letzte Generation" eine Diskussion entbrannt.
Ein Polizist löst die festgeklebte Hand eines Klimaaktivisten von der Straße (Archivbild): Es kommt immer wieder zu Aggressionen gegen die Aktivisten. (Quelle: Martin Dziadek/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil er einen Klimaaktivisten am Rucksack von der Straße gezerrt hat, ermittelt die Berliner Polizei gegen einen Mann. Der Vorwurf: Verdacht der Nötigung.

Die Berliner Polizei ermittelt gegen einen Mann, der einen Klimaaktivisten in Berlin bei einer Straßenblockade von der Fahrbahn gezerrt haben soll. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage von t-online. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts habe ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts der Nötigung eingeleitet.

Am 11. Oktober hatten Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" erneut mehrere Straßen in Berlin blockiert, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Auf Twitter veröffentlichte die Gruppe ein Video, auf dem zu sehen ist, wie ein Mann einen der Aktivisten am Rucksack von der Straße zerrt. Anschließend läuft der Mann, der einen Hund an der Leine dabei hat, davon. Der Aktivist steht auf und setzt sich wieder auf die Straße.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Aktivisten haben keine Anzeige erstattet

Die Sprecherin der Polizei teilte mit, dass die im Video gezeigte Szene vorgefallen sei, bevor Polizeibeamte bei der Straßenblockade eingetroffen seien. Von den Aktivisten vor Ort habe niemand eine Strafanzeige gegen den Mann gestellt. Das Strafermittlungsverfahren sei von Amts wegen eigeleitet worden.

Die Klimaaktivisten der "Letzten Generation" blockieren seit Monaten immer wieder Straßen und Autobahnen in Berlin. Aktuell fordern sie etwa ein generelles Tempolimit von 100 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen und die Wiedereinführung des 9-Euro-Tickets.

Bei den Blockaden kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Aggressionen gegen die Klimaaktivisten. Mehrfach versuchten Autofahrer selbstständig, die Protestierer von der Straße zu zerren. Im Juni fuhr ein Mann eine Aktivistin an und schob sie mit seinem Auto vor sich her.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Anfrage an die Berliner Polizei
  • twitter.com: Tweet der "Letzten Generation"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Fall Out Boy" kommt nach Berlin
Von Nils Heidemann, Yannick von Eisenhart Rothe
PolizeiTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website