Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

BER-Betreiber erwarten nach dem Streik hohes Passagieraufkommen


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextClan-Chef über Rapper: "Wird sterben"Symbolbild für einen TextSohn bedroht Mutter mit WaffeSymbolbild für einen TextBerlin: Kritik an Shows von Roger Waters

BER-Betreiber erwarten hohes Passagieraufkommen

Von dpa
25.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Fluggäste am Flughafen BER (Archivbild): Am Tag nach dem Streik rechnet man am BER mit vielen Passagieren.
Fluggäste am Flughafen BER (Archivbild): Am Tag nach dem Streik rechnet man am BER mit vielen Passagieren. (Quelle: Offenberg/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Warnstreiks am Berliner Flughafen BER werden auch am Donnerstag nachwirken. Fluggäste sollen früher als sonst ans Terminal kommen.

Nach dem Warnstreik am Hauptstadtflughafen BER rechnen die Betreiber zur Wiederaufnahme des regulären Flugbetriebs an diesem Donnerstag mit einem hohen Passagieraufkommen. "Insbesondere in den Morgen- und Mittagsstunden werden mehr Reisende erwartet", teilte die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg am Mittwochabend mit.

Aufgrund der Nachwirkungen des Arbeitskampfs hätten die Fluggesellschaften auch für Donnerstag vereinzelt Flüge gestrichen. "Die Passagiere werden gebeten, sich vorab zu informieren und 2,5 Stunden vor Abflug im Terminal zu sein", hieß es. Die Flughafeninfrastruktur werde nach dem Warnstreik am Donnerstag wieder vollständig zur Verfügung stehen.

300 Flüge abgesagt

Die Gewerkschaft Verdi hatte die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste, der Flughafengesellschaft und der Luftsicherheit im Rahmen der laufenden Tarifrunde für Mittwoch zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Rund 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligten sich an einer Kundgebung auf dem Gelände. Der Flugbetrieb war den ganzen Tag über vollständig eingestellt. 300 Starts und Landungen wurden abgesagt, rund 35.000 Passagiere waren betroffen.

Für die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste und der Flughafengesellschaft fordert Verdi 500 Euro mehr im Monat bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von zwölf Monaten. Die Arbeitgeberseite will in beiden Verhandlungen vor allem längere Laufzeiten aushandeln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Feuer in Berliner Hochhaus – war es Brandstiftung?
Von Julian Seiferth
BERFlughafenVereinte DienstleistungsgewerkschaftWarnstreik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website