• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Corona in Berlin: ├ťber 800.000 B├╝rger nehmen Impfangebote nicht wahr


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextCorona-Herbst: Erste Ma├čnahmenSymbolbild f├╝r einen TextKubicki fordert Wielers Rauswurf Symbolbild f├╝r einen TextGaspreis k├Ânnte um 400 Prozent steigenSymbolbild f├╝r einen TextRassismus-Debatte: Ecclestone irritiertSymbolbild f├╝r ein VideoBlinder Passagier sorgt f├╝r ChaosSymbolbild f├╝r einen TextPolen kritisiert Melnyk: "inakzeptabel"Symbolbild f├╝r einen TextAirbus erh├Ąlt Milliarden-AuftragSymbolbild f├╝r einen TextBeyonc├ę reitet fast nacktSymbolbild f├╝r einen TextAktivisten wollen F1-Strecke blockierenSymbolbild f├╝r einen TextSo sehen Sie die Tour de France liveSymbolbild f├╝r einen TextUkraine-Aktivistin an Airport beleidigtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserStefanie Giesinger spricht offen ├╝ber SexSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Hunderttausende Berliner nehmen Impfangebote nicht wahr

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 19.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Impfung gegen Corona: In Berlin haben Hunderttausende diese M├Âglichkeit nicht wahrgenommen.
Impfung gegen Corona: In Berlin haben Hunderttausende diese M├Âglichkeit nicht wahrgenommen. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Deutschlandweit sind bislang 19,8 Prozent der Bev├Âlkerung gegen das Coronavirus geimpft worden. In der Hauptstadt gehen viele B├╝rger ihrem Impfangebot allerdings nicht nach.

In Berlin haben mehr als 800.000 Impfberechtigte bisher nicht auf ihre Einladung durch die Gesundheitsverwaltung reagiert. Das geht laut RBB und "B.Z." aus Zahlen hervor, die der FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja angefragt hatte. Demnach hat die Gesundheitsverwaltung bisher 1.673.850 schriftliche Einladungen verschickt. 812.521 Personen h├Ątten bisher allerdings noch keinen Termin vereinbart, hei├čt es.

Laut Czaja sei es "erschreckend, dass bisher nur etwa die H├Ąlfte derjenigen, die eine Einladung bekommen haben, auch einen Termin vereinbart haben". Die Gesundheitsverwaltung begr├╝ndet dies indes unter anderem damit, dass ein Teil der Einladungen erst k├╝rzlich verschickt wurde.

Die Antwort der Gesundheitsverwaltung nimmt au├čerdem Bezug auf Impfdosen, die bisher aus verschiedenen Gr├╝nden vernichtet werden mussten. Bis Mitte M├Ąrz seien es 2.533 Einheiten gewesen. Das habe mit dem kurzfristigen Astrazeneca-Impfstopp zu tun, aber auch mit Fehlern beim Personal, wie die Gesundheitsverwaltung laut RBB schreibt. So seien Spritzen auf den Boden gefallen oder falsch aufgezogen worden. In anderen F├Ąllen sei das Haltbarkeitsdatum des Vakzins laut Senat abgelaufen.

Deshalb fordere Czaja eine digitale Warteliste f├╝r Impfwillige au├čerhalb der Priorisierungsliste. An diese Personen k├Ânnten die Dosen vergeben werden, hei├čt es in den Berichten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Klima-Demonstrant verletzt in Klinik gebracht
  • Philip Buchen
Ein Kommentar von Philip Buchen
CoronavirusFDP

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website