Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Merkel zu Flutschäden: Werden "einen langen Atem brauchen"

Berlin  

Merkel zu Flutschäden: Werden "einen langen Atem brauchen"

22.07.2021, 11:37 Uhr | dpa

Merkel zu Flutschäden: Werden "einen langen Atem brauchen". Bundeskanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel sitzt in der Bundespressekonferenz. Foto: Wolfgang Kumm/dpa (Quelle: dpa)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Deutschland auf eine gemeinsame Kraftanstrengung zur Bewältigung der Unwetterkatastrophe im Westen Deutschlands eingeschworen. "Wir werden zur Behebung all dieser Schäden einen langen Atem brauchen", sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Es gebe schreckliche Verwüstungen durch das Hochwasser, Deutschland trauere um 170 Tote.

Ziel sei eine gemeinsame Finanzierung der Flutschäden, sagte Merkel. Die Bundesregierung habe einen Betrag von 200 Millionen Euro für Soforthilfe zur Verfügung gestellt. In den nächsten Tagen und Wochen werde mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer darüber gesprochen, wie ein gemeinsamer Aufbaufonds organisieren werde. Merkel tritt bei der Bundestagswahl im September nicht mehr an und zieht sich anschließend aus der Politik zurück.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: