Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Dresden: Nach Juwelenraub im Grünen Gewölbe – weiterer Tatverdächtiger festgenommen

Coup im Grünen Gewölbe  

Clan-Mitglied nach Juwelendiebstahl in Berlin festgenommen

19.08.2021, 16:17 Uhr | t-online, loe

Dresden: Nach Juwelenraub im Grünen Gewölbe – weiterer Tatverdächtiger festgenommen . Zwei Mitglieder der Spurensicherung nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden: Bei dem Raub wurden Juwelen erbeutet, deren Wert sich nicht in Geldbeträgen beziffern lässt (Archivfoto). (Quelle: dpa/Sebastian Kahnert)

Zwei Mitglieder der Spurensicherung nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden: Bei dem Raub wurden Juwelen erbeutet, deren Wert sich nicht mit Geldbeträgen beziffern lässt (Archivfoto). (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa)

Im Zuge der Ermittlungen zum Einbruch in das Dresdener Grünen Gewölbe konnte ein sechster Tatverdächtiger in Berlin festgenommen werden. Er soll einem bekannten arabischen Clan angehören.

Im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe im November 2019 in Dresden ist heute eine sechste dringend tatverdächtige Person festgenommen worden, berichtet die Staatsanwaltschaft Dresden.

Gegen neun Uhr morgens trafen Dresdener Polizeibeamte den 23-jährigen Ahmed R. in seiner Wohnung in Berlin-Treptow an. Die Wohnung wurde durchsucht und R. wurde festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um ein Mitglied eines bekannten arabischstämmigen Clans handeln. Er soll bereits am Raub einer 100 Kilo schweren Goldmünze aus dem Bode-Museum beteiligt gewesen sein und wurde deswegen zu rund vier Jahren Jugendhaft verurteilt. Die Ermittler sind überzeugt, dass auch der spektakuläre Einbruch in Dresden auf das Konto des Clans geht.

Ahmed R. bei der Verhandlung zum Diebstahl der Goldmünze aus dem Bodemuseum (Archivbild): Er wurde nun festgenommen, weil er verdächtigt wird, am Diebstahl im Grünen Gewölbe in Dresden beteiligt gewesen zu sein. (Quelle: imago images/Wagner)Ahmed R. bei der Verhandlung zum Diebstahl der Goldmünze aus dem Bode-Museum (Archivbild): Er wurde nun festgenommen, weil er verdächtigt wird, am Diebstahl im Grünen Gewölbe in Dresden beteiligt gewesen zu sein. (Quelle: Wagner/imago images)

Bereits sechs mutmaßliche Juwelenräuber gefasst

Die Staatsanwaltschaft Dresden wirft dem Beschuldigten schweren Bandendiebstahl und Brandstiftung vor. Der Beschuldigte soll noch am Donnerstag dem Ermittlungsrichter in Dresden vorgeführt werden.

Bereits am 17. November 2020 konnten drei Tatverdächtige festgenommen werden. Ein vierter wurde am 14. Dezember und ein fünfter am 17. Mai 2021 festgenommen werden. Alle hielten sich in Berlin auf. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass somit nun alle sechs Beteiligten gefasst sind.

Zwei Männer waren am 25. November 2019 in das berühmte Museum der Staatlichen Kunstsammlungen eingedrungen, hatten mit einer Axt Löcher in eine Vitrine geschlagen und darin befestigte Juwelen herausgerissen. Von den etwa ein Dutzend Schmuckstücken aus Diamanten und Brillanten des 17. und 18. Jahrhunderts von kaum schätzbarem Wert fehlt seitdem jede Spur.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: