Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Dresden: Mega-Raub im Grünen Gewölbe – Videoaufnahme zeigt Diebstahl

Juwelen gestohlen  

Video zeigt den Einbruch in Dresdens Schatzkammer

25.11.2019, 22:15 Uhr
Grünes Gewölbe: Überwachungskamera zeigt Täter beim Kunstdiebstahl

Die Polizei Sachsen hat Aufnahmen der Überwachungskamera aus dem Grünen Gewölbe veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, wie zwei Menschen das Juwelenzimmer betreten und mit einer Axt die Scheiben einschlagen. (Quelle: t-online.de)

Schwerwiegender Verdacht um Raub im Grünen Gewölbe: Eine Überwachungskamera hatte den spektakulären Juwelendiebstahl aufgezeichnet. (Quelle: t-online.de)


Es sind Bilder in Dunkelheit, Taschenlampen hellen die Szenerie kaum auf: Nach dem Jahrhunderteinbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden gibt es nun Aufnahmen einer Überwachungskamera.

Zur Fahndung nach den Kunstdieben im Grünen Gewölbe hat die Polizei die Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht. Ein Video zeigt, wie zwei Personen mit Taschenlampen in das Juwelenzimmer eindringen. Einer der Männer geht auf eine Vitrine zu und schlägt mit einer Axt auf das Sicherheitsglas ein. Die Aufnahme endet, ehe die Täter an die Juwelen gelangen.

Aus der Vitrine ließen die Einbrecher Teile von drei Juwelengarnituren mitgehen. Ihr Wert lässt sich finanziell gar nicht beziffern, hieß es von den Experten der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Die Täter nahmen nicht alles mit, sondern ließen auch Schmuckstücke zurück. Eine genaue Übersicht gab es bis zum Abend jedoch nicht.

Zuvor hatte die Diebe ein Fenstergitter sowie eine Glasscheibe eingeschlagen und waren so in das Gebäude eingedrungen. Die Tat habe insgesamt nur wenige Minuten gedauert. Zwei Wachleute, die in der Zentrale Dienst haben, beobachten die Täter während der Tat über Monitore. Nach den Vorgaben dürfen sie nicht selbst eingreifen, sondern müssen die Polizei informieren.
 

 
Eine Minute vor 5 Uhr am Morgen ging dort der Notruf ein. Fünf Minuten später war der erste Funkstreifenwagen vor Ort. Die Täter waren aber schon auf und davon. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal