Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Personalrats-Chef: "Notstand der Berliner Kliniken droht"

Von t-online, lka

Aktualisiert am 06.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Ein Covid-19-Patient wird auf der Intensivstation versorgt (Symbolbild): In Berlin verbreitet sich das Coronavirus derzeit schnell.
Ein Covid-19-Patient wird auf der Intensivstation versorgt (Symbolbild): In Berlin verbreitet sich das Coronavirus derzeit schnell. (Quelle: xcitepress/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextMädchen seit 42 Tagen in Hessen vermisstSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextKommt europaweites Tempolimit?Symbolbild für einen Watson TeaserNeue Trennungs-Anzeichen bei Bibi ClaßenSymbolbild für einen TextFormel 1: Ein Rennen weniger als geplantSymbolbild für einen TextNach Unfall: Ermittlungen gegen 34 GafferSymbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextJunge baut Eintracht-Stadion aus LegoSymbolbild für einen TextOlympiasiegerin ist Mutter geworden

In einem Interview hat der Chef des Charité-Klinikpersonalrats, Jörg Pawlowski, vor einem Notstand in Berlins Krankhäusern gewarnt. Zu viel Personal werde auf Covid-19-Stationen benötigt.

Das Coronavirus breitet sich mit wachsendem Tempo in Berlin aus. In den vergangenen sieben Tagen steckten sich rechnerisch 199,1 von 100.000 Menschen an, wie das Robert Koch-Institut am Samstag mitteilte. Am Samstag vor einer Woche hatte der Wert noch bei 141,6 gelegen, eine weitere Woche zuvor bei 115,8. Dramatisch: Immer mehr Infizierte landen auf den Intensivstationen.

In einem Interview mit dem "Tagesspiegel" hat Jörg Pawlowski, Intensivkrankenpfleger und Chef des Klinikpersonalrats der Charité, nun vor einem Notstand an Berlins Kliniken gewarnt.

Berlin: "Intensivstationen füllen sich beängstigend schnell"

"Unsere Intensivstationen füllen sich in beängstigender Geschwindigkeit mit Covid-19-Patienten", so Pawlowski. "Derzeit behandeln wir rund 50 Männer und Frauen allein auf den Intensivstationen, die durch das Coronavirus erkrankt sind – wohlgemerkt sind es in Berlin noch viel mehr, zu uns werden hauptsächlich die allerschwersten Fälle gebracht."

Derzeit seien 2.500 der 3.000 Charité-Betten belegt, "wobei wir aktuell eher weniger Pflegepersonal haben als noch vor einem Jahr", so Pawlowksi. Hintergrund seien erschöpfte Kolleginnen und Kollegen, die wegen des Dauerstresses krank wurden oder den Job gewechselt haben. "Deshalb können wir die Charité derzeit auch nicht voll auslasten. Zudem brauchen wir mehr Intensivbetten, die wiederum mehr Personal erfordern, was auch von den Normalstationen abgezogen werden muss."

Weitere Artikel

Offenbar ein Geheimdienstmitarbeiter
Russischer Diplomat tot in Berlin aufgefunden
Der Komplex der russischen Botschaft in Berlin: Aus einem der Gebäude soll der Mann in den Tod gestürzt sein.

Fast dreimal so schnell wie erlaubt
Mann rast mit 221 km/h durch den Elbtunnel
Zufahrt auf der Autobahn 7 in den Elbtunnel (Symbolbild): Dem Fahrer drohen ein hohes Bußgeld und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Flug von Istanbul
Corona-Toter im Flieger nach Hamburg – neue Details
Ein Airbus 320 der Fluggesellschaft Pegasus Airlines (Archivbild): Auf dem Flug von Istanbul nach Hamburg soll ein coronainfizierter Mann verstorben sein.


Planbare Operationen müssten bereits erneut verschoben werden, damit die Behandlung schwerstkranker Corona-Patienten sichergestellt werden könne. Pawlowski forderte klare Aussagen des Senats zur Verschiebung planbarer Operationen an dem landeseigenen Uni-Klinikum. Außerdem werde vom Bund Geld für bewusst nicht belegte Intensivbetten benötigt, sogenannte Freihaltepauschalen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
17-jährige Sophia seit neun Tagen vermisst – Fotofahndung
COVID-19CoronavirusTagesspiegel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website