Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextPlatzsturm bei Everton-SpielSymbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Bericht: Beh├Ârden lie├čen Spur zu Drahtzieher versanden

Von t-online
13.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Schneise der Verw├╝stung auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz (Archivbild): Attent├Ąter Anis Amri war vor f├╝nf Jahren mit einem Lastwagen ├╝ber den Platz gerast.
Schneise der Verw├╝stung auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz (Archivbild): Attent├Ąter Anis Amri war vor f├╝nf Jahren mit einem Lastwagen ├╝ber den Platz gerast. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der mutma├čliche Drahtzieher des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz stellt offenbar noch immer eine Gefahr dar. Deutsche Beh├Ârden sollen nur halbherzig ermittelt haben.

Am 19. Dezember 2016 lenkte der Terrorist Anis Amri einen Lkw auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Der Anschlag in Berlin forderte 13 Todesopfer und traf Deutschland ins Mark.

Trotzdem lie├čen die Beh├Ârden die Aufkl├Ąrung offenbar schleifen: Wie jetzt der Sender RBB berichtet, erhielten Bundesnachrichtendienst (BND) und Bundeskriminalamt (BKA) bereits wenige Tage nach der Attacke einen wertvollen Hinweis, der den mutma├člichen Drahtzieher offenbarte.

Berlin: Ermittler sollen nach Mehrfachtreffern im Internet aufgegeben haben

Ein in Abu Dhabi ans├Ąssiger Agent des BND habe am Morgen des 31. Dezember 2016 nach Deutschland ├╝bermittelt: Hinter dem islamistischen Anschlag stecke ein IS-Terrorist mit dem Kampfnamen Abu Bara'a al Iraqi. Er sei etwa 45 Jahre alt, hei├če mit b├╝rgerlichem Namen Ali Hazim Aziz und stamme aus der Region Al Ramadi im Irak.

Doch laut RBB kamen die Ermittler bei Abu Bara'a nicht weiter ÔÇô und lie├čen die Spur schlie├člich versanden. Die Beh├Ârden h├Ątten im Internet recherchiert, aber aufgrund von "Mehrfachtreffern und der Namensh├Ąufigkeit" keine eindeutige Zuordnung der Person vornehmen k├Ânnen. Dies sei in den Akten vermerkt.

Lebt Abu Bara'a al Iraqi noch?

Bei Recherchen sei dem Sender jetzt von mehreren Quellen die zentrale Rolle von Abu Bara'a al Iraqi f├╝r die gesamte Terrorplanung in Europa best├Ątigt worden, hie├č es. Eine der Quellen sei der t├╝rkische Staatsb├╝rger Ilyas Aydin, der ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum ein enger Mitarbeiter von Abu Bara'a gewesen sei und der derzeit im kurdisch kontrollierten Nordosten Syriens im Gef├Ąngnis sitze.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
K├Ânnte die Nato Erdo─čan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


Dem RBB sagte Aydin: "Die Anschl├Ąge der Jahre 2014 und 2015 wurden alle in der Tat unter Aufsicht von Abu Bara'a al Iraqi organisiert. Das ist Fakt ÔÇô und das wissen die westlichen Geheimdienste genauso gut wie ich."

Aydin behauptet zwar, dass Abu Bara'a bei einem amerikanischen Drohnenangriff Ende 2016 get├Âtet worden sei. Aber die zweite Quelle, die dem RBB ein Interview zur Rolle von Abu Bara'a gab, bezweifelt das: Bis heute werde Abu Bara'a von irakischen Sicherheitsbeh├Ârden als gef├Ąhrlich eingesch├Ątzt und auf der Terrorliste des Landes gef├╝hrt, sagte Sadi Ahmed Pire, Vorstandsmitglied der Patriotischen Union Kurdistans (PUK) und ehemaliger Minister im Irak.

Ex-Minister: "Top-Organisator" von Terrorakten ist bis heute eine Gefahr f├╝r Europa

Abu Bara'a war demnach einer der "Top-Organisatoren" von Terrorakten im Ausland und besonders f├╝r Deutschland, Gro├čbritannien und Frankreich von Bedeutung. Bis heute stelle er wohl eine Gefahr f├╝r Europa dar, sagte Pire. Denn: "Terroristen wie er haben keine Chance f├╝r ein normales Leben im Irak in ihren D├Ârfern, in ihren Provinzen. Das Einzige was ihnen ├╝brig bleibt, ist das Land zu verlassen."

Weitere Artikel

Behelfsbr├╝cke soll fr├╝her kommen
Br├╝cke ├╝ber die Spree komplett gesperrt
Blick ├╝ber die Spree zur Elsenbr├╝cke (Archivbild): Es droht ein Verkehrschaos.

Journalisten und Polizei angegriffen
Verletzte bei Corona-Protesten in Sachsen
Einsatz in Bennewitz: Laut Polizei wurden Beamte und auch Journalisten t├Ątlich angegriffen.

Motiv bisher unklar
Messerattacke bei McDonald's ÔÇô Frau in Lebensgefahr
Blaulicht


Der FDP-Bundestagsabgeordnete und inzwischen neu berufene Staatssekret├Ąr im Bundesjustizministerium Benjamin Strasser erkl├Ąrte dem RBB, er sehe sich durch die Recherchen in seiner Kritik an der Ermittlungsarbeit nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz best├Ątigt. "Ich erwarte, dass deutsche Sicherheitsbeh├Ârden konsequente Strafverfolgung betreiben und den mutma├člichen Drahtzieher des Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlags verfolgen und vor Gericht stellen", sagte Strasser.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Abu DhabiDeutschlandEuropaIrak

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website