• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Polizei nimmt mutma├člichen Serienvergewaltiger fest


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextKubicki fordert Wielers Rauswurf Symbolbild f├╝r einen TextSchuldenbremse soll 2023 wieder greifenSymbolbild f├╝r einen TextGaspreis k├Ânnte um 400 Prozent steigenSymbolbild f├╝r einen TextSchr├Âders Anwalt meldet sich zu WortSymbolbild f├╝r einen TextDagmar W├Âhrl erinnert an toten SohnSymbolbild f├╝r einen TextMann von Betr├╝gern zu Tode geschleiftSymbolbild f├╝r einen TextDutzend Anw├Ąlte f├╝r "Querdenken"-Gr├╝nderSymbolbild f├╝r einen TextBundesliga-Torwart wechselt zu PepSymbolbild f├╝r ein VideoMann heiratet KrokodilSymbolbild f├╝r einen TextK├╝ndigungen ab heute deutlich einfacherSymbolbild f├╝r einen TextF├╝nfj├Ąhriger Junge angefahren ÔÇô totSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSophia Thiel spricht offen ├╝ber ProblemeSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Polizei nimmt mutma├člichen Serienvergewaltiger fest

Von afp, t-online, lka

10.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Wald in Gr├╝nheide (Symbolbild): Hier soll ein Berliner mehrere Prostituierte vergewaltigt und ausgeraubt haben.
Ein Wald in Gr├╝nheide (Symbolbild): Hier soll ein Berliner mehrere Prostituierte vergewaltigt und ausgeraubt haben. (Quelle: Kai Horstmann/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Immer wieder nahm er Prostituierte mit in den Wald, vergewaltigte und beraubte sie. Nun wurde ein Verd├Ąchtiger festgenommen, der sich f├╝r diese Taten als Polizist ausgegeben haben soll.

Die Brandenburger Polizei hat nach umfangreichen Ermittlungen einen 40-J├Ąhrigen festgenommen, der f├╝r zahlreiche Delikte wie Vergewaltigung, sexuelle N├Âtigung, Raub sowie Freiheitsberaubung verantwortlich sein soll. Seit Mitte Dezember 2021 sprach ein Mann im Berliner Stadtgebiet und dem Brandenburger Umland immer wieder Prostituierte an und nahm sie dann in einem Auto mit, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Frankfurt an der Oder am Montag gemeinsam mitteilten.

Der Mann gab sich demnach als Polizist aus, fesselte die Frauen und brachte sie dann mit einem Wagen in das gro├čfl├Ąchige Waldgebiet in der N├Ąhe der Gemeinde Gr├╝nheide. Dort verging er sich nach Polizeiangaben an ihnen und lie├č die Gesch├Ądigten allein im Wald zur├╝ck. Zuvor hatte der T├Ąter ihnen jeweils Geld und Mobiltelefon abgenommen.

Festgenommener in Berlin: In seiner Wohnung war viel Beweismaterial

Von Mitte Dezember bis Anfang Januar wurden insgesamt drei solcher F├Ąlle und ein Versuch bekannt. Die Taten setzen umfangreiche Ermittlungen in Gang. Dabei halfen den Angaben zufolge auch Hinweise aufmerksamer B├╝rger, durch die umfangreiches Material gefunden und gesichert werden konnte. Darunter befanden sich beispielsweise Sekretspuren eines Manns sowie Kennzeichentafeln, die in Berlin gestohlen und dann mutma├člich an das Tatfahrzeug montiert wurden.

Die Ermittlungen f├╝hrten schlie├člich zu dem 40-j├Ąhrigen Berliner, der im Bezirk Neuk├Âlln von Zivilfahndern festgenommen wurde. In dessen Wohnr├Ąumen beschlagnahmten die Beamten zudem diverse Beweismittel. Ein Haftbefehl wurde erlassen, zum Tatgeschehen lie├č sich der Festgenommene aber bislang noch nicht ein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Wenn es jeder K├Ąufer nutzen w├╝rde, g├Ąbe es keine Staus mehr"
Von Antje Hildebrandt
  • Philip Buchen
Ein Kommentar von Philip Buchen
Gr├╝nheidePolizeiVergewaltigung

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website