Sie sind hier: Home > Regional >

Dresdner Impfzentrum reaktiviert: Terminportal ab Freitag

Dresden  

Dresdner Impfzentrum reaktiviert: Terminportal ab Freitag

01.12.2021, 13:00 Uhr | dpa

Das mangels Nachfrage vor zwei Monaten geschlossene Dresdner Impfzentrum in der Messe ist wieder in Betrieb. Lange vor der Wiederöffnung am Mittwochmorgen bildete sich eine mehr als 100 Meter lange Warteschlange vor der Tür. Unter den Impfwilligen waren viele Ältere, aber auch junge Leute. Los geht es nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit 700 Impfungen pro Tag, noch ohne Online-Termin. "Wir können noch mehr, wollen aber erstmal anfangen", sagte ein Sprecher. Zur Verfügung stehe Impfstoff von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson.

Das DRK Sachsen arbeitet den Angaben nach mit Hochdruck an der Ausweitung der Kapazitäten. Die Nachfrage nach Impfterminen sei weiterhin höher als das Angebot, hieß es. Ab Freitag 13 Uhr stehe auch ein Terminbuchungssystem wie im Frühjahr zur Verfügung für die festen Impfpunkte und Impfzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten. In den kommenden Wochen sollen nach und nach weitere Impfpunkte auf das Terminportal umgestellt werden.

Bis zum 6. Dezember werde flächendeckend weiterhin mit Wartekärtchen vor Ort gearbeitet, es müsse mit erheblichen Wartezeiten gerechnet werden. "In einigen Fällen kann es sein, dass bereits vor Ende der ausgewiesenen Öffnungszeit Impfwillige abgewiesen werden, da die Tageskapazität erreicht ist."

Auch in Chemnitz nahm das frühere Impfzentrum am Mittwoch wieder den Betrieb auf - und erlebte einen Ansturm. Nach Berichten von Augenzeugen befanden sich später mehrere Hundert Menschen in der Warteschlange. Der erste Impfling habe sich bereits um 7 Uhr angestellt - vier Stunden vor der Öffnung, hieß es.

Der Freistaat ist Schlusslicht bei den Immunisierungen in Deutschland. Laut der Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) sind aktuell bisher 58,2 Prozent der Menschen Bevölkerung ab zwölf Jahren vollständig geimpft und 9,9 Prozent haben inzwischen eine Auffrischungsimpfung erhalten - bei steigender Tendenz. Die niedrige Impfquote gilt als eine der Hauptursachen für die hohen Inzidenzwerte. Nach Angaben des DRK-Sprechers hat sich die Zahl der Erstimpfungen in der vergangenen Woche verdoppelt gegenüber der Vorwoche. "Mittelfristiges Ziel sind landesweit 10.000 Impfungen pro Tag und das Fernziel 20.000."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: