t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalDüsseldorf

Düsseldorf: Lufthansa-Streik – Auswirkungen am Flughafen für Passagiere


Lufthansa Gruppe streikt
Kommt es am Flughafen Düsseldorf zu Beeinträchtigungen?

Von t-online, jum

Aktualisiert am 07.03.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0398286692Vergrößern des BildesEin Bildschirm am Flughafen Düsseldorf weist auf den Streik hin (Archivbild): Von Mittwoch bis Samstag legen mehrere Unternehmen der Lufthansa Gruppe ihre Arbeit nieder. (Quelle: IMAGO/Markus Matzel)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Reisende am Düsseldorfer Flughafen müssen von Mittwoch bis Samstag mit Einschränkungen rechnen. Grund dafür ist ein Streik mehrerer Unternehmen der Lufthansa Gruppe.

Die Gewerkschaft Verdi hat zu erneuten Warnstreiks aufgerufen. Laut einer Mitteilung vom Montag werden auch mehrere Unternehmen der Lufthansa Gruppe von Mittwoch bis Samstag zu einer Arbeitsniederlegung aufgerufen. Start soll am Streiktag um 20 Uhr sein, erst am Samstag um 7.10 Uhr soll der Streik beendet sein.

Auch das gesamte Bodenpersonal ist dazu aufgerufen, nicht zu arbeiten. Von Donnerstag, 7. März, 4 Uhr, bis Samstag, 9. März, 7.10 Uhr, sollen auch sie ihrer Tätigkeit nicht nachkommen. Was bedeutet das für den Flughafen Düsseldorf (DUS)?

"Die Lufthansa-Passagiere werden am Flughafen Düsseldorf von durch die Airline beauftragten Dienstleistern abgefertigt. Daher erwarten wir keine Auswirkungen auf das Passagier-Handling", erklärt der Airport t-online auf Nachfrage.

"Bereiten uns bestmöglich auf den Streik vor"

Das zur Lufthansa-Gruppe gehörende Unternehmen LEOS (Lufthansa Engineering and Operational Services) sei jedoch vom Streikaufruf betroffen, heißt es weiter von Seiten des Düsseldorfer Flughafens. LEOS führt am Flughafen Düsseldorf im Auftrag verschiedener Airlines und Bodenverkehrsdienstleister den sogenannten "Push-Back" durch. Dabei werden Flugzeuge mit Schleppfahrzeugen von der Parkposition auf eine Abrollposition zurückgeschoben.

"Wir bereiten uns gemeinsam mit Airlines und Abfertigungspartnern bestmöglich auf den Streik vor, um die Auswirkungen für die Passagiere zu minimieren. Angesichts möglicher streikbedingter Engpässe bei Push-Back-Vorgängen prüfen wir alternative Lösungen, damit Flugzeuge aus eigener Kraft zur Startbahn rollen können", erklärt ein Flughafensprecher gegenüber t-online. Dieses Vorgehen habe sich bereits bei vorherigen Streiks bewährt, die Abflüge hätten dabei ohne größere Verzögerungen stattfinden können.

Passagieren mit geplanten Flügen ab Düsseldorf wird dennoch angeraten, sich vor Anreise zum Flughafen bei ihrer Airline oder ihrem Reiseveranstalter über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren.

Verwendete Quellen
  • Anfrage beim Flughafen Düsseldorf vom 4. März 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website