• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Neues Sonderfahrzeug des LKA zur Datensicherung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin-Kritiker stürzt in den TodSymbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor ÜberflutungenSymbolbild für einen TextPetersen-Tod: TV-Sender ändern ProgrammSymbolbild für einen TextBremerhaven: Leuchtturm vor EinsturzSymbolbild für einen TextStreit in Berliner Freibad eskaliertSymbolbild für einen TextBundesligist verschenkt TicketsSymbolbild für einen TextHersteller ruft Mettwurst zurückSymbolbild für einen TextHollywood-Paar lässt sich scheidenSymbolbild für einen TextZuckerberg teilt Foto – das Netz lachtSymbolbild für einen TextKinder-Leichenteile in Koffer entdecktSymbolbild für einen TextHund beißt Kleinkind – Frauchen flüchtetSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star rechnet mit Ex-Klub abSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Neues Sonderfahrzeug des LKA zur Datensicherung

Von dpa
03.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen soll mit Hilfe eines Spezialfahrzeuges künftig schneller große Datenmengen sichern und analysieren können. Innenminister Herbert Reul (CDU) will den großen Transporter mit Computerarbeitsplätzen an diesem Dienstag in Düsseldorf vorstellen. Das rollende Forensik-Labor wird nach Ministeriumsangaben helfen, elektronischer Beweismittel zu sichern und insbesondere in Fällen von Kindesmissbrauch oder in Fällen der Abbildung solcher Taten zum Einsatz kommen. In der Vergangenheit galt es bei solchen Fällen sehr große Datenmengen an Bildmaterial etwa auf Festplatten oder auch auf USB-Sticks sicherzustellen und auszuwerten.

In den vergangenen Jahren sind in Nordrhein-Westfalen unter anderem die großen Missbrauchsfälle in Lügde, Münster und Bergisch Gladbach aufgedeckt worden. Im Kampf gegen Kindesmissbrauch und das Abbilden solcher Taten - in der Kriminalstatistik wird das "Kinderpornografie" genannt - hatte Reul vor wenige Tagen auf eine Vervierfachung der Ermittlerzahl und deutlich mehr aufgedeckte Fälle verwiesen. Laut der polizeilichen Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr mit 3353 Fällen von Kindesmissbrauch fast 44 Prozent mehr als noch im Jahr 2016 aufgedeckt. Bei der "Kinderpornografie" haben sich die Zahlen in diesem Fünf-Jahres-Vergleich auf 4776 Fälle mehr als vervierfacht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Säureattacke auf Manager – lange Haft für Angreifer
Bergisch GladbachCDUKindesmissbrauchMünster

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website