Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

"Hells Angel" getötet: Polizei sucht mit Instagram-Fotos nach Verdächtigen

Ermittler verhöhnt  

Nach Rocker-Mord: Polizei fahndet mit Instagram-Fotos

03.09.2021, 20:17 Uhr | dpa, t-online

"Hells Angel" getötet: Polizei sucht mit Instagram-Fotos nach Verdächtigen. Ramin Y. (li.) und Mustafa H. (re.): Mit diesen Fotos sucht die Polizei nach den mutmaßlichen "Hells Angels"-Mitgliedern wegen Mordes und versuchten Mordes. (Quelle: t-online/Polizei Nordrhein-Westfalen / Montage)

Ramin Y. (li.) und Mustafa H. (re.): Mit diesen Fotos sucht die Polizei nach den mutmaßlichen "Hells Angels"-Mitgliedern wegen Mordes und versuchten Mordes. (Quelle: Polizei Nordrhein-Westfalen / Montage/t-online)

Einen Tag nach der großen Razzia wegen eines Mordes im NRW-Rockermilieu hat sich ein ins Ausland geflüchteter Verdächtiger über Instagram gemeldet. Nun sucht die Polizei mit seinen Fotos nach ihm und einem Komplizen.

In Mönchengladbach wurde 2014 ein Rockerboss zerstückelt aufgefunden. Die Suche nach seinen Mördern dauert an. Nun hat die Polizei zwei Verdächtige im Ausland ausfindig gemacht. 

Der Hauptverdächtige in dem Fall hält sich nach Erkenntnissen der Ermittler im Iran auf – und macht sich auf Instagram über die Fahnder lustig. Eine Polizeisprecherin bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Freitag auf Anfrage, dass man den 33-Jährigen im Iran vermute.

Polizei veröffentlicht Instagram-Fotos von Verdächtigen

Ramin Y. hat demnach auch die iranische Staatsbürgerschaft. Auch seine Social-Media-Kanäle verfolge man, so die Polizei. Es gibt einen internationalen Haftbefehl gegen den Mann. Nun hat die Polizei mehrere Fotos der Plattform verwendet, um offiziell nach Y. und einem mutmaßlichen Komplizen zu fahnden. 

Beim zweiten Verdächtigen soll es sich um Mustafa H. handeln. Die Polizei vermutet, dass sich dieser in der Türkei aufhält. Gegen ihn liege ein internationaler Haftbefehl vor. Er soll 2013 auf ein Mitglied der konkurrierenden Rockergruppe "Bandidos" Oberhausen geschossen haben.

Hells Angel meldet sich bei Instagram

Am Freitag – einen Tag nach der Großrazzia in Nordrhein-Westfalen – lud Ramin Y. auf seinem Instagram-Account mehrere Bilder und Videos hoch, in denen er sich über seine Flucht und damit indirekt über die Ermittler lustig macht. In einer kurzen Videosequenz ist zu sehen, wie er mit Sonnenbrille und Cap in einem Stuhl vor einem Pool sitzt und in die Kamera grinst. Insgesamt folgen ihm 121.000 Personen. Er soll ein führendes Mitglied der "Hells Angels" in Oberhausen sein.

Die Ermittler werfen dem Mann neben dem Mord an den 32-jährigen "Hells Angels"-Rocker Kai M. im Jahr 2014 zweifachen versuchten Mord vor. Er soll 2013 an dem Anschlag auf einen "Bandidos"-Rocker und dessen Freundin beteiligt gewesen sein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Instagram-Profil von Ramin Y.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: