• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Opel-Zoo: Känguru-Nachwuchs hopst durchs Gehege


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Känguru-Nachwuchs übt sich an ersten Sprüngen

Von t-online, RF

01.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Zwei Jungtiere bei den Roten Riesenkängurus.
Zwei Jungtiere bei den Roten Riesenkängurus. (Quelle: Archiv Opel-Zoo)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Quirliger Zuwachs im Opel Zoo bei Kronberg: Zwei Jung-Kängurus haben den Beutel ihrer Mutter verlassen und erkunden ihr Gehege.

Vor acht Monaten haben die Roten Riesenkängurus im Opel-Zoo in Kronberg (Taunus) zwei Babys bekommen. Nun haben sich die Tiere aus dem Beutel begeben und erkunden mit ersten Hüpfern ihr Gehege.

Das Rote Riesenkänguru ist die größte Kängurua-Art und somit auch das größte Beuteltier – bei der Geburt seien die Tiere aber nur etwa so groß wie ein Gummibärchen, wie der Opel-Zoo berichtet. Geboren wurden die beiden Kängurus bereits vor gut acht Monaten. Zuerst blieben sie im Schutz des Beutels der Mutter und wuchsen dort heran, bevor sie ihn zu ersten Mal verließen, um die "Außenwelt" zu erkunden.

Rote Riesenkängurus stammen aus Australien, wo sie fast den gesamten Kontinent bewohnen.
Rote Riesenkängurus stammen aus Australien, wo sie fast den gesamten Kontinent bewohnen. (Quelle: „Archiv Opel-Zoo)

In den kommenden Monaten sollen die beiden immer seltener in die Beutel zurückkehren, wo sie bis zu einem Jahr gesäugt werden. Gute Chancen für Besucher und Besucherinnen, einen Blick auf die kleinen Hüpfer zu erhaschen. Die gute Nachricht: Weiterer Nachwuchs hat es sich bereits im Beutel der Mutter gemütlich gemacht. Bis dieser aber mit seinen Geschwistern durch das Gehege hopsen kann, wird es noch eine Zeit dauern: Hin und wieder werde allerdings beobachtet, dass männliche Tiere mal im Beutel der Weibchen "nachschauen" – denn die Tiere sind von Natur aus durchaus neugierig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wald in Südhessen brennt weiter – Bundeswehr eilt zur Hilfe
Opel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website