Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Hessen: Neuer Wolf streift durch die Wälder


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextRussischer Oligarch kauft deutschen AirportSymbolbild für einen TextDer geheime Plan der "Letzten Generation"Symbolbild für einen TextWas hinter dem Geldregen für die "Letzte Generation" steckt

Männlicher Wolf streift durch Hessens Wälder

Von dpa
Aktualisiert am 30.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Wolf
Ein Wolf (Archivbild): Der Wolf in Hessen urde in Rheinland-Pfalz geworden und hat sich in einem anderen Gebiet niedergelassen. (Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bereits seit Mitte März ist der Wolf mehrfach nachgewiesen worden. Er bewegt sich in der Wetterau und im Hochtaunus.

In Hessen hat sich ein neuer Wolf niedergelassen. Der Rüde sei seit Mitte März mehrfach im Wetterau- und im Hochtaunuskreis genetisch nachgewiesen worden und gelte dort nun als sesshaft, teilte das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Mittwoch mit.

Der Wolf mit dem Laborkürzel "GW2554m" sei in Rheinland-Pfalz geboren worden. "Nach ein bis zwei Jahren wandern Jungtiere in der Regel aus ihrem elterlichen Rudel ab, um auf Partnersuche zu gehen und in einem anderen Gebiet sesshaft zu werden", erläuterte das HLNUG.

Außerdem wurden neue Wolfswelpen nachgewiesen. Anhand von Kamerabildern sei in Rüdesheim eine Reproduktion für dieses Jahr bestätigt worden. Zudem wurde durch einen genetischen Nachweis ein neuer Welpe entdeckt. "Allerdings ist bisher unklar, ob er aus dem Wurf von letztem Jahr oder dem diesjährigen Wurf stammt und ob es sich um denselben Welpen wie auf den Kamerabildern handelt", erläuterte die Behörde. Mindestens ein neues Jungtier in Rüdesheim gelte aber als bestätigt.

Videoaufnahmen zeigen Jungwölfe an der Grenze zu Bayern

Zudem sind auf einer Videoaufnahme vier Jungtiere des Rudels im Wolfsterritorium Wildflecken im hessisch-bayerischen Grenzgebiet zu sehen. "Somit sind mindestens vier Jungwölfe für die Reproduktion 2022 im Gebiet Wildflecken bestätigt", teilte das HLNUG weiter mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Toter nach schwerem Unfall auf A3 – mehrere Personen verletzt
Von Stefan Simon
Hochtaunuskreis

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website