• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Deutsche Bank: Grundstein für einen Gewinnsprung?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild für einen TextNeue Doppelspitze der Linken gewähltSymbolbild für ein VideoHinteregger mit neuem GeschäftszweigSymbolbild für einen TextIran zu neuen Atomverhandlungen bereitSymbolbild für ein VideoLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextBiontech meldet: Omikron-Impfstoff wirktSymbolbild für einen TextFußballstar überrascht mit Wechsel Symbolbild für einen TextSylt: Party-Zonen für 9-Euro-Touristen?Symbolbild für einen TextScholz fehlt auf Söders G7-FotoSymbolbild für einen TextDeutsche beim Wandern verunglücktSymbolbild für einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild für einen Watson TeaserAzubi kämpft in Armut ums ÜberlebenSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Deutsche Bank: Grundstein für einen Gewinnsprung?

Von dpa
27.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Deutsche Bank
Wolken ziehen über die Zentrale der Deutschen Bank, während sich der Wolkenhimmel in der Fassade spiegelt. (Quelle: Arne Dedert/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem höchsten Jahresgewinn seit 2011 will die Deutsche Bank in diesem Jahr einen weiteren Sprung nach oben schaffen. Die Zahlen für die ersten drei Monate 2022 veröffentlicht der Frankfurter Dax-Konzern am heutigen Morgen (7.00 Uhr).

Ins laufende Jahr seien alle Geschäftsbereiche gut gestartet, hatte Finanzvorstand James von Moltke Mitte März gesagt. Analysten rechnen jedoch damit, dass die Erträge - also die gesamten Einnahmen - mit gut sieben Milliarden Euro um knapp drei Prozent unter dem Niveau des ausgesprochen guten Vorjahresquartals geblieben sind.

Unter dem Strich dürfte für Deutschlands größtes Geldhaus aber erneut ein Quartalsgewinn in der Größenordnung von einer Milliarde Euro stehen. Analysten rechnen im Schnitt mit 1,1 Milliarden Euro, das wären sieben Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Abzüglich von Gewinnanteilen von Minderheitsanteilen Dritter sowie Zinsen für eigenkapitalähnliche Anleihen bliebe für die Aktionäre ein Überschuss von etwa 950 Millionen Euro, eine Steigerung um vier Prozent.

An das Renditeziel des Vorstands um Konzernchef Christian Sewing machen die Analysten nach wie vor ein Fragezeichen: Nach 3,8 Prozent Rendite auf das materielle Eigenkapital 2021 will das Management im laufenden Jahr 8 Prozent erreichen, künftig dann mehr als 10 Prozent nach Steuern. Analysten halten im Schnitt für 2022 lediglich 5,9 Prozent Rendite für realistisch.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Diese Skater sehen aus wie Topmodels
Von Sophie Vorgrimler
Von Roxana Frey
Deutsche Bank

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website