Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Schwerkranke werden zu Corona-Impfung in Arztpraxen gerufen

Hohe Priorität  

Schwerkranke können sich in Arztpraxen gegen Corona impfen lassen

03.03.2021, 13:59 Uhr | dpa

Hamburg: Schwerkranke werden zu Corona-Impfung in Arztpraxen gerufen. Eine Person zieht eine Spritz mit Impfstoff auf (Symbolbild): In Hamburg werden nun auch Schwerkranke geimpft. (Quelle: imago images/Joerg Boethling)

Eine Person zieht eine Spritz mit Impfstoff auf (Symbolbild): In Hamburg werden nun auch Schwerkranke geimpft. (Quelle: Joerg Boethling/imago images)

Die Stadt Hamburg erweitert den Kreis der Impfberechtigten. Auch Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen können sich gegen das Coronavirus impfen lassen.

In Hamburg werden nun auch Menschen mit bestimmten Erkrankungen zur Corona-Schutzimpfung gerufen. Betroffene würden dazu von Ärzten in den Fach- und Schwerpunktpraxen ausgewählt und angeschrieben, teilte die Sozialbehörde am Mittwoch mit. Es handele sich laut Corona-Impfverordnung um Menschen aus der sogenannten Gruppe zwei mit hoher Priorität, die beispielsweise an schweren Lungenkrankheiten wie COPD oder Krebs leiden.

Auch die Impfung selbst soll in den Praxen erfolgen. Mit diesem Schritt werde nicht nur der Kreis der Impfberechtigten erweitert, sondern auch die Kapazität der Einrichtungen, in denen geimpft werden könne, hieß es.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal