Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Dönhoff-Preis an Gerhart Baum und Organisation Wjasna

Hamburg  

Dönhoff-Preis an Gerhart Baum und Organisation Wjasna

28.11.2021, 12:26 Uhr | dpa

Dönhoff-Preis an Gerhart Baum und Organisation Wjasna. Gerhart Baum

Gerhart Baum spricht. Foto: Matthias Rietschel/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Politiker und Jurist Gerhart Baum sowie die belarussische Menschenrechtsorganisation Wjasna haben den Marion-Dönhoff-Preis für internationale Verständigung und Versöhnung erhalten. Die geplante Feier am Sonntag im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg sei wegen der Entwicklung der Corona-Pandemie abgesagt worden, teilte die "Zeit"-Verlagsgruppe mit.

Der Träger des Hauptpreises, Gerhart Baum, habe sein politisches Leben dem Kampf für die Freiheit gewidmet und sich für den Schutz der Menschenrechte eingesetzt. Der frühere Außenminister Sigmar Gabriel schrieb der Mitteilung zufolge in seiner Laudatio: "Sie standen immer für einen empathischen Freiheitsbegriff, den Sie immer wieder entschlossen verteidigt haben - gegenüber allzu staatsgläubigen, und auch gegenüber allzu marktgläubigen Positionen."

Der 89 Jahre alte Baum hob in seinen Dankesworten hervor: "Wir erleben eine neue Phase der deutschen Politik, in der sich die ökologischen, sozialen und an der Freiheit des Individuums und des Marktes orientierten Ziele zu einem neuen Aufbruch zusammengefunden haben. Das macht mir Hoffnung."

Die belarussische Menschenrechtsorganisation Wjasna, die sich für Demokratie und Bürgerrechte in Belarus einsetzt, erhielt den Förderpreis. Laudatorin Katrin Göring-Eckardt, Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen, betonte, demokratische Oppositionen in autoritären Systemen seien auf das Licht der Weltöffentlichkeit angewiesen. Wjasna richte seit 25 Jahren den Scheinwerfer auf Missbrauch und Missstände in ihrem Heimatland Belarus.

Die von der "Zeit", der "Zeit"-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Marion-Dönhoff-Stiftung verliehenen Preise sind mit jeweils 20 000 Euro dotiert und nach der ehemaligen "Zeit"-Herausgeberin Marion Gräfin Dönhoff benannt, die 1909 in Königsberg (Kaliningrad) geboren wurde und 2002 in Hamburg starb.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: