t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHannover

Hannover: 26-Jähriger geschlagen und in Fluss geworfen


Vorfall an Ostermontag
26-Jähriger geschlagen und in Leine geworfen

Von t-online, cch

Aktualisiert am 25.04.2023Lesedauer: 1 Min.
Am Hohen Ufer an der Leine (Symbolbild): Ein junger Mann ist von zwei Unbekannten in die Leine geworfen worden.Vergrößern des BildesAm Hohen Ufer an der Leine (Symbolbild): Ein junger Mann ist von zwei Unbekannten in die Leine geworfen worden. (Quelle: Henning Scheffen/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Unbekannte haben einen Mann an Ostermontag angegriffen und von einer Brücke in einen Fluss geworfen. Der 26-Jährige trug schwere Verletzungen davon.

In Hannover ist ein 26-Jähriger mutmaßlich von zwei Männern verfolgt, verprügelt und anschließend in die Leine geworfen worden. Der 26-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Die Tat ereignete sich bereits in den frühen Morgenstunden des Ostermontags (10. April 2023), wie die Polizei Hannover nun bekannt gab. Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes wollte der 26-Jährige in der Nacht gegen 1.30 Uhr eine Lokalität im Bereich der Innenstadt besuchen. Die Polizei vermutet, dass er mit zwei Männern in Streit geriet, woraufhin diese ihn bis zur Goethestraße verfolgten.

Männer schlagen 26-Jährigen – und schubsen ihn in einen Fluss

An der Goethebrücke holten die beiden Unbekannten ihn ein. Sie schlugen den 26-Jährigen und schubsten ihn nördlich von der Brücke in die Leine. Passanten entdeckten den jungen Mann. Sie machten vorbeifahrende Streifenpolizisten auf ihn aufmerksam. Der 26-Jährige erlitt durch den Angriff schwere Verletzungen und wurde für eine weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den Tätern ein; sie blieb aber erfolglos.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern, zum Tatgeschehen oder zu einer Verfolgung in der Nacht auf Ostermontag geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst zu melden. Sie können dies unter der Telefonnummer 0511/109-5555 tun. Eine Beschreibung der Täter liegt nicht vor.

Körperverletzungen nehmen in Hannover zu. Die Polizeidirektion Hannover registrierte 2022 rund 11.700 solcher Delikte und damit etwa 2.200 mehr als im Vorjahr.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizeidirektion Hannover vom 25.04.2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website