Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

An vielen Grundschulen in Niedersachsen fehlen Fach-Lehrer

Hannover  

An vielen Grundschulen in Niedersachsen fehlen Fach-Lehrer

14.06.2021, 06:35 Uhr | dpa

An vielen Grundschulen in Niedersachsen fehlen Fach-Lehrer. Corona und Schulen

Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Tisch einer Schülerin. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

An vielen Grundschulen in Niedersachsen fehlen für bestimmte Fächer wie Englisch, Musik und Religion ausgebildete Lehrkräfte. Wie aus einer Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht, gibt es an rund 25 Prozent der 1583 niedersächsischen Grundschulen keine grundständig ausgebildeten Lehrkräfte für das Fach Englisch. An rund 30 Prozent der Schulen fehlt es demnach an Fachlehrern für Musik.

Den Angaben der Landesregierung zufolge ist besonders der ländliche Raum von Lehrermangel betroffen, da viele junge Lehrerinnen und Lehrer Stellen in der Stadt beziehungsweise in der Nähe der Universitätsstandorte bevorzugten. Der Mangel an Grund-, Haupt- und Realschullehrkräften sei aber kein niedersächsisches Problem, sondern stelle bundesweit eine Herausforderung dar. Grund hierfür sei auch, dass in den vergangenen Jahren vor allem im Bereich der Inklusion und für den Ausbau der Ganztagsschulen der Bedarf an Lehrern gestiegen sei.

Die Landesregierung wies auch darauf hin, dass die Lehrerinnen und Lehrer an den Grundschulen "in der Regel" bis auf Religion und Sport alle Fächer unterrichten könnten, so dass der Fachbedarf häufig auch ohne ausreichend grundständig ausgebildete Lehrkräfte abgedeckt werden könne. Mit Stellenzulagen und der Anwerbung von Kandidaten aus anderen Bundesländern habe das Land bereits Personal gewinnen können. Wegen steigende Bewerberzahlen sei davon auszugehen, dass die Versorgung künftig verbessert werde.

Der Landesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Franz-Josef Meyer forderte die Landesregierung auf, dringend nachzusteuern, um den Mangel zu beheben. Als mögliche Anreize für Bewerberinnen und Bewerber nannte er etwa eine höhere Ausbildungsvergütung oder Zuschüsse zur Wohnraumbeschaffung. Der Hinweis der Landesregierung, in den Grundschulen könnten die Lehrkräfte fachfremd unterrichten, dürfe nicht als Begründung für Untätigkeit bei der Bedarfsplanung gelten, sagte er. Mit dem Lehrkräftemangel drohe auch ein Bildungsgefälle zwischen Stadt- und Landschulen.

Auch die FDP warnte vor einem Qualitätsverlust durch fehlendes Fachpersonal. "In der Grundschule wird das Fundament für die Bildung gelegt - nicht nur für Deutsch und Mathematik, sondern auch für alle anderen Fächer. Deshalb ist die Fachdidaktik wichtig", sagte der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Björn Försterling.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: