• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Barsinghausen/Hannover: Tote Kinder nach Unfall – viele Hinweise auf Autorennen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHetze: SPD-Politiker zieht sich zurückSymbolbild für einen Text9-Euro-Ticket erhöht ReiseaufkommenSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextLeere Versprechen: Behörde verklagt TeslaSymbolbild für einen TextAchterbahn-Unglück: Kripo ermitteltSymbolbild für einen TextApple knickt vor Chinas Regierung einSymbolbild für einen Text"Top Gun" knackt "Titanic"-RekordSymbolbild für einen TextWohnhaus in London explodiertSymbolbild für einen TextIn Spanien sind Eiswürfel knappSymbolbild für einen TextBetrunkener schlägt Hund mit BierflascheSymbolbild für einen TextUnfall: Bikerin fliegt 25 Meter in AckerSymbolbild für einen Watson TeaserPromis zoffen sich heftig in RTL-ShowSymbolbild für einen TextDas hilft bei einem Reizmagen

Nach tödlichem Unfall – viele Hinweise auf Autorennen

Von dpa
28.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Links auf der Wiese das Familienauto, rechts der Audi der 39-Jährigen, in der Mitte der rote Ford eines 74-Jährigen: Im Familienauto starben zwei Brüder.
Links auf der Wiese das Familienauto, rechts der Audi der 39-Jährigen, in der Mitte der rote Ford eines 74-Jährigen: Im Familienauto starben zwei Brüder. (Quelle: Frank Tunnat/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Freitag waren bei einem schweren Unfall in der Region Hannover zwei Kinder ums Leben gekommen. Nun verdichten sich die Hinweise, dass die Unfallfahrerin an einem illegalen Rennen teilgenommen hatte.

Nach einem schweren Autounfall mit zwei toten Kindern in Barsinghausen nahe Hannover scheint sich der Verdacht der Polizei auf ein illegales Autorennen zu erhärten. "Man geht davon aus, dass da was dran ist", sagte ein Polizeisprecher am Montag. Es werde in alle Richtungen ermittelt, die Beweislage werde geprüft. Die mutmaßliche Unfallverursacherin habe sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Bei dem Unfall vom Freitag war ein Zweijähriger noch am Unfallort gestorben. Sein sechs Jahre alter Bruder starb in der Nacht zum Samstag an seinen Verletzungen. Die Eltern sowie zwei weitere Menschen waren schwer verletzt worden.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll eine 39 Jahre alte Autofahrerin mehrere Fahrzeuge überholt haben und dann mit dem Gegenverkehr kollidiert sein. Darunter war auch der Wagen der vierköpfigen Familie, in dem die beiden kleinen Kinder saßen.

Tödlicher Unfall bei Hannover: Fahrerin stieß mit drei Autos zusammen

Nach Angaben der Ermittler wollte die Frau in einer Kurve den Wagen eines ebenfalls 39-Jährigen überholen, dieser beschleunigte aber. Die beiden fuhren über einen längeren Zeitraum nebeneinander. Dann stieß der Wagen der Frau mit dem Auto eines 50 Jahre alten Mannes zusammen, dessen Wagen von der Straße abkam und auf einem Feld zum Stehen kam. Anschließend rammte sie das Auto der Familie, das sich überschlug und auf dem Dach liegenblieb. Zuletzt stieß sie mit dem Wagen eines 74-Jährigen zusammen.

Die mutmaßliche Unfallverursacherin, der 50-Jährige und die Eltern der Kinder, eine 29-jährige Frau und ein 37 Jahre alter Mann, wurden schwer verletzt. Sie kamen ins Krankenhaus. Der 39-Jährige blieb unverletzt, ihm wurde der Führerschein entzogen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese drei SPD-Mitglieder entscheiden über den Altkanzler
AudiAutorennenFord MotorPolizeiUnfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website