HomeRegional

Kammern kritisieren geplante B96-Brückensperrung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoIndonesien: 174 Tote nach FußballspielSymbolbild für einen TextUmfrage: Bolsonaro vor WahlniederlageSymbolbild für einen TextKönigspaar posiert mit William und KateSymbolbild für einen TextKlopapier wird teurerSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen TextSterbeort der Queen öffnet für BesucherSymbolbild für einen TextBremen-Fans attackieren Tim WieseSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen TextHersteller warnt vor KirschenSymbolbild für einen TextSo wird Verstappen heute F1-WeltmeisterSymbolbild für einen TextRetter holen Anzug aus brennendem HausSymbolbild für einen Watson Teaser"Masked Singer"-Neuerung frustriert FansSymbolbild für einen TextKnackige Äpfel ernten - jetzt spielen

Kammern kritisieren geplante B96-Brückensperrung

Von dpa
11.02.2022Lesedauer: 1 Min.
IHK
ILLUSTRATION - Ein Schild weist auf die Industrie- und Handelskammer hin. (Quelle: Bernd Wüstneck/zb/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Unternehmen in Brandenburg und im östlichen Mecklenburg-Vorpommern protestieren gegen die geplante Sperrung einer B96-Brücke in Fürstenberg (Oberhavel) für schweren Lkw-Verkehr. Das sei eine böse Überraschung für die regionale Wirtschaft und stelle eine erhebliche Belastung dar, teilten die Industrie- und Handelskammern in Potsdam und Neubrandenburg am Freitag mit. Die finanziellen Schäden für Firmen bei einer Sperrung der Schleusenbrücke mit weiträumigen Umfahrungen wegen der Seen wären erheblich. Deshalb müsse die Brücke schnellstmöglich instandgesetzt werden, was nicht an finanziellen Mitteln scheitern dürfe.

Die Firmen in Mecklenburg-Vorpommern fordern seit Jahrzehnten den mehrspurigen Ausbau der B96 nach Berlin, wozu auch Ortsumfahrungen, wie in Fürstenberg und im Norden bei Usadel und Weisdin gehören. Der Potsdamer Landesbetrieb für Straßenwesen hatte Anfang Februar überraschend mitgeteilt, dass die Belastung auf der Schleusenbrücke Fürstenberg wegen Schäden begrenzt werden müsse. So sollen Fahrzeuge mit mehr als 16 Tonnen Gesamtgewicht dort nicht mehr fahren dürfen.

Eine Sperrung wäre eine "Katastrophe für die gewerbliche Wirtschaft in der Kammerregion", sagte Ralf Pfoth von der IHK Neubrandenburg. Kurzfristig anberaumte Sperrungen, langwierige Baustellen sowie damit einhergehende Einschränkungen müssten auf ein Minimum reduziert werden, forderte die IHK Potsdam. Nach Jahren der Diskussion müssten die Planungen für die Ortsumfahrung Fürstenberg nun zügig abgeschlossen und die Bauarbeiten begonnen werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bayerische Ministerin ekelt sich vor veganer Weißwurst
Finn Andorra
NeubrandenburgOberhavelPotsdam

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website