• Home
  • Regional
  • Freiberger Wissenschaftler untersuchen Gewässer im Amazonas


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Kegelbrüder": Richter fühlt sich "verhöhnt"Symbolbild für einen TextReisechaos: Scholz kritisiert FlughäfenSymbolbild für einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild für einen TextTV-Star überfuhr Sohn mit RasenmäherSymbolbild für einen TextUkraine fahndet nach AbgeordnetemSymbolbild für einen TextZugtür schließt – Mann fährt auf Puffer mitSymbolbild für ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild für einen TextMord an US-Musiker: Urteil gefallenSymbolbild für einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild für einen TextSpears grüßt oben ohne aus FlitterwochenSymbolbild für einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild für einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Freiberger Wissenschaftler untersuchen Gewässer im Amazonas

Von dpa
15.02.2022Lesedauer: 1 Min.
TU Bergakademie Freiberg
Eine Fahne mit dem Logo der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. (Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Forscher der Technischen Universität Bergakademie Freiberg reisen am 3. März ins Amazonas-Gebiet von Manaus, um dort in Seen und Teichen den Gasaustausch zu messen. Wie die Lehranstalt am Dienstag mitteilte, kommt dabei ein 1,20 Meter langer Messroboter zum Einsatz. Es ist nach Oktober 2021 bereits die zweite Amazonas-Reise des Forscherteams. Nach Messungen in der Trockenzeit untersuchen die Forscher dieselben Gewässer jetzt noch einmal in der Regenzeit.

"Der Gasaustausch dieser Gewässer erscheint repräsentativ für die im Amazonasbecken typischen Stillgewässer zur Trockenzeit", erklärte Projektleiter Jörg Matschullat. Zwischen dem minimalen Wasserstand der Trockenzeit und dem maximalen Wasserstand der Regenzeit lägen bis zu 30 Meter. "Steigt oder sinkt der Pegel, verändert sich der Druck der Wassersäule auf den Boden." Seine Fähigkeit zur Speicherung von Kohlenstoff werde beeinflusst, klimarelevante Gase können freigesetzt werden.

"Besonders interessiert uns, welche Auswirkungen die Wasserstandsschwankungen auf den Gasaustausch haben, denn dies kann als Modell für Extremwetterverhältnisse in Europa dienen", erläuterte Matschullat. Wenn die Ergebnisse aus dem Vergleich der "Boden-Atmung" in der Trocken- und der Regenzeit vorlägen, könne man wichtige Schlüsse für bestehende Klimamodelle im Amazonas-Raum ziehen.

Nach Angaben der Bergakademie werden die beiden Forschungsreisen der Freiberger vom Bundesministerium fĂĽr Bildung und Forschung sowie der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstĂĽtzt. Vor Ort arbeite man mit der brasilianischen Forschungseinrichtung Embrapa Amazonas Ocidental zusammen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Johnny Depp ĂĽberrascht Fans vor Konzert in Offenbach
Von Roxana Frey
Von Antje Hildebrandt
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
Freiberg

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website