• Home
  • Regional
  • Europa-League: Völler erwartet "friedliches Fußball-Fest"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo hoch fällt die Gasumlage ausSymbolbild für einen TextHamburger SV lehnt Millionen-Angebot abSymbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextVergewaltigung: Polizei teilt PhantombildSymbolbild für ein VideoMine an Badestrand explodiertSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSchwimmer im Rhein ertrunkenSymbolbild für einen TextBetrunkener Polizist verliert AktenSymbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextBerlin: Frau in Psychiatrie getötetSymbolbild für einen Watson TeaserKlopp übt heftige Kritik an Lewy-WechselSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Europa-League: Völler erwartet "friedliches Fußball-Fest"

Von dpa
17.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Rudi Völler
Rudi Völler, Geschäftsführer Sport von Leverkusen, wird vor der Partie verabschiedet. (Quelle: Marius Becker/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fußball-Ikone Rudi Völler fiebert dem Europa-League-Finale zwischen Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) entgegen. Auf die Frage, wer am Ende Gewinner sein wird, sagte der scheidende Geschäftsführer des Bundesligisten Bayer Leverkusen der Deutschen Presse-Agentur: "Erst mal der Fußball. Das wird ein Fußball-Fest. Und zwar ein friedliches, davon bin ich überzeugt."

Den Frankfurtern gönnt der gebürtige Hesse den Sieg. "Ich komme ja aus der Ecke", sagte der 62-Jährige: "Ich bin zwar Offenbacher, aber ich drücke schon die Daumen. Zum einen wäre es gut für den deutschen Fußball. Zum anderen hat die Eintracht es auch verdient. Die Art und Weise, wie sie vor allem international aufgetreten sind, das war schon beeindruckend." Aber auch für Glasgow hegt er große Sympathien. "Da gibt es unheimlich viele positiv Verrückte", sagte er: "Wer schon mal da war, egal ob bei Celtic oder den Rangers, weiß: Diese Stimmung ist nicht zu toppen."

Wehmut oder gar Neid angesichts des Achtelfinal-Aus der Leverkusener in diesem Wettbewerb gegen Atalanta Bergamo empfindet Völler nicht. "Wir hatten unsere Chance, wie die Leipziger auch", sagte er: "Man braucht auch das Momentum. Es hat nicht gereicht für uns, nächstes Jahr greifen wir in Europa wieder an."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ex-Playmate trauert um Rolf Eden: "Bis zum letzten Atemzug"
Bayer 04 LeverkusenDeutsche Presse-AgenturEintracht FrankfurtGlasgow RangersRTL

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website