Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Mann springt für Hund aus fahrender Straßenbahn

Waghalsige Aktion  

Mann springt für Hund aus fahrender Straßenbahn

14.10.2020, 16:24 Uhr | dpa

Köln: Mann springt für Hund aus fahrender Straßenbahn. Ein Hund steht angeleint an einer Haltestelle (Symbolbild): Mit einer waghalsigen Aktion hat ein Kölner Fahrgast seinen Hund gerettet.  (Quelle: imago images/Dieter Matthes)

Ein Hund steht angeleint an einer Haltestelle (Symbolbild): Mit einer waghalsigen Aktion hat ein Kölner Fahrgast seinen Hund gerettet. (Quelle: Dieter Matthes/imago images)

Vierbeiner gerettet: Um seinen ausgesperrten Hund zu schützen, ist ein Kölner aus einer fahrenden Tram gesprungen. Das Herrchen wurde schwer verletzt. 

Aus einer fahrenden Straßenbahn ist ein 33-Jähriger in Köln seinem ausgesperrten Hund nachgesprungen und hat sich dabei schwer verletzt. Der Mann habe bei der waghalsigen Rettungsaktion eine Platzwunde erlitten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Das Tier blieb demnach unverletzt.

Laut Polizei war der 33-Jährige am Dienstagabend zugestiegen. Nachdem sich die Tür des Waggons schloss, stand sein angeleinter Hund allerdings noch auf dem Bahnsteig. Das Tier sei von der anfahrenden Bahn mitgezogen worden. Der 33-Jährige habe die Notbremse gezogen, die Tür entriegelt und dadurch die Leine gelöst. Schließlich sei er hinterhergesprungen und gestürzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal