• Home
  • Regional
  • Köln
  • Lockdown in Köln: Polizei stößt auf Hotel voller Touristen – Bußgeld droht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Polizei stößt in Köln auf Hotel voller Touristen

Von dpa
Aktualisiert am 10.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Ein Leuchtschild mit der Aufschrift Hotel ist zu sehen (Symbolbild): In Köln hat ein Hotel das Übernachtungsverbot von Touristen wegen des Teil-Lockdowns offenbar ignoriert.
Ein Leuchtschild mit der Aufschrift Hotel ist zu sehen (Symbolbild): In Köln hat ein Hotel das Übernachtungsverbot von Touristen wegen des Teil-Lockdowns offenbar ignoriert. (Quelle: photothek/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen des Teil-Lockdowns dürfen keine Übernachtungen zu touristischen Zwecken angeboten werden. Doch ein Hotel in Köln verstieß offenbar massiv gegen diese Regeln. Und könnte nun ein hohes Bußgeld kassieren.

Polizei und Ordnungsamt sind in Köln auf ein Hotel voller Touristen gestoßen. Dem Betreiber und 22 von 43 Gästen drohen nun hohe Bußgelder, wie die Stadt am Montag mitteilte, denn Reisen zu touristischen Zwecken in die Domstadt sind wegen der Corona-Pandemie verboten. Die Touristen seien des Hotels verwiesen worden.

Ein Zimmer sei zudem für – derzeit ebenfalls verbotene – Prostitution genutzt worden. Eine Prostituierte sei von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Sie erhielt eine Strafanzeige. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, hatte die Polizei die vielen Gäste in dem Hotel offenbar erst festgestellt, nachdem sie wegen Betrugs zu dem Hotel gerufen worden sind.

Meldeblätter nur sporadisch ausgefüllt

Denn ein Mann hatte sich dort laut dem Bericht mit einer Prostituierten verabredet, die aber mit seinem Geld verschwunden sein soll, ohne die abgesprochene Leistung erbracht zu haben.

Neben der illegalen Prostitution und der hohen Anzahl an Gästen habe die Polizei noch weitere Verstöße festgestellt. Die Meldeblätter im Hotel seien zudem lediglich mit Vor- und Nachnamen der Gäste ausgefüllt gewesen. Dem Hotelbetreiber droht ein Bußgeld von bis zu 5.000 Euro, den Touristen Bußgelder bis zu 250 Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
An der A3 im Siebengebirge: Frau rast in Gegenverkehr – eine Tote
BußgeldPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website