• Home
  • Regional
  • Köln
  • Köln: 53-Jähriger wegen Kinderporno-Verdachts festgenommen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCum-Ex: Keine Ermittlungen gegen ScholzSymbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextEnBW will Gasumlage nutzenSymbolbild für einen TextTrump-Anwalt Giuliani muss aussagenSymbolbild für einen TextKatzenberger zeigt Gesicht nach Beauty-OPSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

53-Jähriger in Köln wegen Kinderpornos festgenommen

Von afp
Aktualisiert am 22.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Beamter mit Handschellen am Gürtel (Symbolbild): In Köln ist ein Mann festgenommen worden, dem sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen wird.
Beamter mit Handschellen am Gürtel (Symbolbild): In Köln ist ein Mann festgenommen worden, dem sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen wird. (Quelle: Rüdiger Wölk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er kontaktierte sie über soziale Medien: Ein Mann soll Kinder dazu gebracht haben, ihm pornografisches Material zu schicken. Erste Opfer wurden bereits identifiziert.

In Köln ist ein 53-jähriger Mann wegen des dringenden Verdachts auf sexuellen Missbrauch von Kindern festgenommen worden. Über soziale Medien soll der Mann Kinder kontaktiert und dazu veranlasst haben, kinderpornografisches Material anzufertigen und an ihn zu schicken, wie die Kölner Staatsanwaltschaft und die Polizei am Montag gemeinsam bekanntgaben. Außerdem soll der Beschuldigte selbst Kinder sexuell missbraucht haben.

Nach Hinweisen aus der Essener Ermittlungsgruppe "Berg", die mit dem Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach befasst ist, sei die Wohnung des 53-Jährigen zunächst wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischer Inhalte durchsucht worden. Dabei beschlagnahmte die Kölner Polizei den Angaben zufolge mehr als 200 Datenträger. Bei der Auswertung des Mobiltelefons des 53-Jährigen seien die Ermittler dann auf Dateien gestoßen, die "auf aktive sexuelle Missbrauchstaten hindeuten".

Beschuldigter habe bereits gestanden

Wenig später seien ein elfjähriges Mädchen im Kölner Umland sowie ein 13-jähriger Junge aus Bayern als Geschädigte identifiziert worden. Laut Staatsanwaltschaft bestätigten die Kinder die Tatvorwürfe. Auch der Beschuldigte habe bereits gestanden. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach geht es um ein Netzwerk aus Pädokriminellen, die Kinder missbrauchten und untereinander in Chats kinderpornografisches Material austauschten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mutmaßlicher Fahrer mit mehr als 2,8 Promille festgenommen
Bergisch GladbachPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website