Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Millionenkauf für das "Pascha" — dem größten Bordell Europas

Größtes Bordell Europas  

Millionenkauf für das insolvente "Pascha" in Köln

23.02.2021, 13:08 Uhr | t-online

Köln: Millionenkauf für das "Pascha" — dem größten Bordell Europas. Das Pascha Köln im Rotlichtviertel in der Hornstraße (Archivbild): Das Großbordell hat nun einen neuen Besitzer. (Quelle: imago images/Future Image)

Das Pascha Köln im Rotlichtviertel in der Hornstraße (Archivbild): Das Großbordell hat nun einen neuen Besitzer. (Quelle: Future Image/imago images)

Europas größtes Bordell hat den Besitzer gewechselt: Laut einem Bericht wurde für das insolvente Kölner "Pascha" ein Millionenbetrag bezahlt. 

Es geht also weiter mit Kölns Großbordell: Coronabedingt musste das "Pascha" bereits im ersten Lockdown schließen und dann Insolvenz anmelden. Nun hat der leerstehende Puff im Hochhaus an der Hornstraße in Neuehrenfeld einen neuen Besitzer. Das berichtet "Express.de".

Laut einem Handelsregisterauszug hat die "Timoste Appartementhotel Schildbach KG" das Haus am 19. Februar offiziell verkauft. Der Kaufpreis soll elf Millionen Euro betragen. Die neuen Eigentümer wollen aber offenbar nicht bekannt werden und haben einen Geschäftsführer benannt. Dieser soll laut dem Bericht ein Unternehmensberater sein, der stellvertretend für diverse Geldgeber auftritt.

"Pascha" als Perspektive für Obdachlose?

Zuvor wurde vorgeschlagen, das Gebäude als Unterkunft für Obdachlose zu nutzen.  Auch der Südstadtpfarrer Hans Mörtter sagte vor Kurzem in seinem Sonntagswort: "Wir haben 600 Menschen, die auf den Kölner Straßen leben. Hier könnte man in den 140 Zimmern Obdachlose unterbringen. Das "Pascha" wäre eine echte Perspektive."

Doch dazu wird es wohl nicht kommen. Ob das größte europäische Bordell auch zukünftig weiter unter dem Namen "Pascha" laufen wird, ist noch unklar. Hierzu müssten die neuen Besitzer Lizenzgebühren an den Markennameninhaber bezahlen. Auch die Wiedereröffnung in diesem Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin unsicher.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: