• Home
  • Regional
  • Köln
  • Kölner Zoll findet illegal Beschäftigte in Nagelstudios


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextBahnrad: Deutschland ist EuropameisterSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextIS-Mitglied in Berlin festgenommenSymbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Zoll findete illegal Beschäftigte in Nagelstudios

Von t-online
Aktualisiert am 02.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Zollbeamte bei der Arbeit (Symbolbild): Bei Kontrollen in Nagelstudios prüften die Beamten die Arbeitsbedingungen.
Zollbeamte bei der Arbeit (Symbolbild): Bei Kontrollen in Nagelstudios prüften die Beamten die Arbeitsbedingungen. (Quelle: photothek/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Visier von Zollbeamten waren am Mittwoch und Donnerstag Nagelstudios in Köln und Umgebung. Dabei wurden zahlreiche Verstöße festgestellt – auch die illegale Beschäftigung von Menschen ohne Aufenthaltstitel.

Laut Jens Ahland, Sprecher des Hauptzollamts Köln, ist es Ausbeutung, was in manchen Nagelstudios passiert: Menschen würden "weit unter Mindestlohn" bezahlt, manche seien ohne Sozialversicherung beschäftigt, ein paar sogar komplett illegal.

Zollbeamte haben darum am Mittwoch fünf der Betriebe in Köln sowie drei in Siegburg überprüft, am Donnerstag folgten vier weitere in Bergisch Gladbach. In allen Städten wurden schwere Verstöße festgestellt, so Ahland: In Köln und Siegburg seien je drei Menschen illegal im Land gewesen, in Bergisch Gladbach nach aktuellem Stand weitere zwei. Es sei nicht klar, ob diese überhaupt freiwillig in den Nagelstudios arbeiteten, sagte der Sprecher weiter. Eine Frau habe etwa gar keinen Pass voweisen können. In Siegburg sei einer der drei ohne Aufenthaltstitel minderjährig gewesen.

Bei einzelnen Studios habe es Hinweise auf unzulässige Arbeitsbedingungen gegeben, erklärte der Zollsprecher. Neben den illegal Beschäftigten wurde in zwei der drei Siegburger Geschäften nicht allen der Mindestlohn bezahlt, außerdem waren wohl Mitarbeiter nicht sozialversicherungspflichtig angestellt, obwohl sie deutlich mehr als nur eine 450-Euro-Beschäftigung ausübten.

Die Ermittlungen des Hauptzollamts Köln dauern an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Versuchte Vergewaltigung: Polizei sucht Zwei-Meter-Mann
ArbeitsbedingungBergisch GladbachMindestlohnSiegburg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website