Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Euskirchen/Neuss: Polizei fährt entlaufenen Hund nach Hause

Nach Autounfall  

Polizisten bringen entlaufenen Therapiehund nach Hause

22.06.2021, 15:36 Uhr | dpa

Euskirchen/Neuss: Polizei fährt entlaufenen Hund nach Hause . Therapiehund "Max": Der Mischling hatte sich nach einem Unfall abgesetzt. (Quelle: Polizei Köln)

Therapiehund "Max": Der Mischling hatte sich nach einem Unfall abgesetzt. (Quelle: Polizei Köln)

Bei einem Unfall auf der A1 ist ein Hund aus dem Auto gesprungen und weggelaufen. Die Polizei konnte den verletzten Therapiehund wieder einfangen – und chauffierte ihn nach Hause.

Einen nach einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Euskirchen zunächst verschwundenen Therapiehund haben Polizeibeamte wieder nach Hause nach Neuss gebracht. Ein Spaziergänger habe den an der Pfote verletzten Mischling am Montag, einen Tag nach dem Unfall, in der Nähe der Autobahn entdeckt und gemeldet, teilte die Polizei in Köln am Dienstag mit. Der Hund war den Angaben zufolge nach dem Unfall am Sonntag aus dem Auto gesprungen und weggelaufen.

Mit Leckerchen gewannen die Beamten das Vertrauen des Vierbeiners und nahmen ihn mit. "Nach sicherer Identifizierung ließen die Polizisten sich eine Dienstreise nach Neuss genehmigen und brachten 'Max' nach Hause", teilte die Polizei mit. Der Vierbeiner soll Therapiehund einer Kita werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: