Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Jan Böhmermann wütet bei Twitter über Corona-Zahlen – Rheinderby schuld?

Inzidenz um über 100 gestiegen  

Böhmermann wütet über Kölner Corona-Zahlen

01.12.2021, 13:55 Uhr | t-online, fas

Köln: Jan Böhmermann wütet bei Twitter über Corona-Zahlen – Rheinderby schuld?. Jan Böhmermann bei einer Preisverleihung in Köln (Archivbild): Der Satiriker hat die hohe Corona-Inzidenz in der Domstadt mit einem Fußballspiel in Zusammenhang gebracht. (Quelle: imago images/Future Image)

Jan Böhmermann bei einer Preisverleihung in Köln (Archivbild): Der Satiriker hat die hohe Corona-Inzidenz in der Domstadt mit einem Fußballspiel in Zusammenhang gebracht. (Quelle: Future Image/imago images)

In Köln steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen stark an. Stadt und Gesundheitsamt waren wegen eines Fußballspiels mit 50.000 Zuschauern bereits in der Kritik – nun legt Jan Böhmermann nochmals nach.

Der Inzidenzwert in Köln steigt und steigt: Innerhalb von nur drei Tagen ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner um mehr als 100 gestiegen und liegt jetzt bei knapp unter 400. Nach dem Karnevalsbeginn am 11.11. mit Tausenden auf den Straßen und einem vollbesetzten Stadion des 1. FC Köln am vergangenen Wochenende fragen sich viele nun, ob die Großveranstaltungen ein möglicher Grund für die rasant steigenden Zahlen sind. Das hatte die Stadt Köln nach dem Karnevalsauftakt noch dementiert.

Satiriker Jan Böhmermann, äußerte sich dazu auf Twitter: Die Entscheidung, dass das Fußballspiel am Samstag stattfinden könne, sei "inmitten eines 'Datenchaos" worden. Jetzt sei die Inzidenz an nur einem Tag um 42 gestiegen.

Corona in Köln: Inzidenzwert lag mehr als 50 Punkte höher als offiziell angegeben

Tatsächlich hatte es in der vergangenen Woche Probleme in Köln gegeben: So hatte an einem Tag das Robert Koch-Institut (RKI) überhaupt keine Corona-Zahlen für Köln mitgeteilt. Laut Stadt habe der Fehler beim nordrhein-westfälischen Landeszentrum Gesundheit gelegen.

Der offizielle Inzidenzwert lag somit am 24. und 25. November weit unter dem eigentlichen: Das RKI hatte ihn am 24. November mit 289,4 angegeben. Die Daten des Landeszentrums Gesundheit zeigen mittlerweile: Eigentlich lag der Wert zu diesem Zeitpunkt bereits bei 341,8.

Am Montag dann sagte Gesundheitsdezernent Harald Rau in einem Livestream, dass die Inzidenz wieder verlässlich sei – da lag die RKI-Inzidenz bei 313,3. Und doch: Auch hier ist mittlerweile durch Nachmeldungen klar, dass die Inzidenz zu diesem Zeitpunkt bereits über 331,6 lag. Eine Differenz von immerhin mehr als 18 Punkten.

Gemeldete Infektionszahlen steigen besonders seit Beginn der Woche an

Vor allem in dieser Woche sind die Infektionszahlen weiter stark gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit nennt den vergangenen Montag als den Tag, an dem es die bisher meisten Meldungen von Infektionen in Köln seit Beginn der Pandemie gegeben hat: 811 neue Fälle wurden dort gemeldet. Allerdings können auch diese Zahlen noch angepasst werden.

Klar ist jedoch: Im Vergleich zum Rest von Nordrhein-Westfalen steigen die Zahlen in Köln gerade besonders stark. In dem Bundesland ist der Wert in den vergangenen sieben Tagen um 40 Punkte gestiegen und liegt nun bei lediglich 289,1, in Köln sind es derzeit 397,7.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: