• Home
  • Regional
  • Köln
  • Entwarnung nach Bombendrohung gegen mehrere Gerichte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBayern will Corona-Plan nachschärfenSymbolbild für einen TextGoogle für Tausende Nutzer nicht erreichbarSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFußballstar geht auf Fan losSymbolbild für einen TextARD-Serienstar macht Beziehung publikSymbolbild für einen TextHeißluftballon außer Kontrolle – Mann totSymbolbild für einen TextGroßmutter tot – Enkel in PsychiatrieSymbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextMord an US-Jogger: Lebenslange HaftSymbolbild für einen TextFrankfurt: 14-Jährige vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star macht nach Liebes-Flop Ernst

Entwarnung nach Bombendrohung gegen mehrere Gerichte

Von dpa
04.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Bombendrohung am Gericht Aachen
Einsatzkräfte stehen vor dem Justizzentrum Aachen. (Quelle: Ralf Roeger/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Bombendrohungen gegen mehrere Gerichte in NRW haben die jeweils zuständigen Polizeibehörden Entwarnung gegeben. In keinem der betroffenen Gebäude sei etwas Verdächtiges gefunden worden. Ein Unbekannter hatte per Email an mehrere Polizeidienststellen jeweils mit dem Zünden einer Bombe gedroht. Nach Angaben des Justizministeriums waren davon Gerichtsgebäude in Düsseldorf, Aachen, Viersen, Mönchengladbach, Heinsberg und Erkelenz betroffen.

In Aachen hatte die Polizei nach Angaben einer Sprecherin in der Nacht eine Mail mit der Drohung gegen das städtische Justizzentrum bekommen. Es wurde geräumt und mit Sprengstoffhunden durchsucht. In Viersen war der Einsatz am Amtsgericht am Vormittag laut einem Sprecher bereits wieder beendet. Man habe nichts gefunden. Ebenso an den anderen Standorten. Am Oberlandesgericht Düsseldorf hatte man das Gebäude nach Angaben der Justiz gar nicht erst geräumt.

Eine ähnliche Serie von Bombendrohungen per Email hatte es Ende Oktober in NRW gegeben. Bomben fand man nicht. Die Ermittler stießen letztlich auf einen unschuldigen Vater und Sohn, deren Computersystem von einem Unbekannten zum Versenden der Email verwendet worden war. Im aktuellen Fall laufen die Ermittlungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Restaurant-Schiff in Köln auf Grund gelaufen
Von Tobias Christ
AachenBombendrohungErkelenzHeinsbergMönchengladbachPolizeiViersen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website