t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

Köln: City soll Dirk-Bach-Platz bekommen


Kölner City soll Dirk-Bach-Platz bekommen


07.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Dirk Bach, der damals auf einer Künstler-gegen-Aids-Gala in Berlin war (Archivfoto): In Köln soll ein Platz in der Innenstadt nach dem Komiker benannt werden.Vergrößern des Bildes
Dirk Bach, der damals auf einer Künstler-gegen-Aids-Gala in Berlin war (Archivfoto): In Köln soll ein Platz in der Innenstadt nach dem Komiker benannt werden. (Quelle: Raimund Müller/imago-images-bilder)

In der Innenstadt von Köln soll es bald einen Dirk-Bach-Platz geben – zumindest wenn es nach zwei Kölner Vereinen geht. Die Politik könnte schon im April darüber beraten.

Zu Lebzeiten engagierte sich Dirk Bach für die Aidshilfe Köln, nach seinem Tod engagiert sich die Aidshilfe dafür, dass die Stadt einen Dirk-Bach-Platz bekommt – am liebsten zum 10. Todestag des Kölner Comedians im Oktober dieses Jahres.

Der auserkorene Platz in der Kölner Innenstadt ist nicht zufällig gewählt: Er befindet sich unmittelbar neben dem Schauspielhaus, in dem Bach "einen Grundstein für seine spätere Karriere legte", wie die Aidshilfe schreibt. Ab 1992 war Bach dort nämlich zunächst festes Ensemblemitglied. "Kleiner Offenbachplatz" wird er manchmal genannt, wohl, weil er hinter dem "richtigen" Offenbachplatz vor dem Schauspielhaus liegt.

Im gleichen Jahr bekam er auf RTL seine "Dirk-Bach-Show", ab 2004 bis zu seinem Tod moderierte er die bekannte RTL-Sendung "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!".

Dirk Bach war vieles – unter anderem auch engagiert

Dirk Bach war Schauspieler, Entertainer, er war Musiker, Synchronsprecher, Moderator und Komiker. Und er galt als bunt, lustig und schrill. Abseits der Kameras konnte er aber auch leise: Durch Benefiz-Konzerte und überlassene Gagen spendete er der Aidshilfe Köln Hunderttausende Euro.

Er war Ehren- und Beiratsmitglied der Aidshilfe, unterstützte Amnesty International und Peta, und setzte sich zeitlebens für die Gleichberechtigung von homosexuellen Menschen ein.

"Als offen lebender Homosexueller in einer Zeit, in der es alles andere als selbstverständlich war, setzte sich Bach schon frühzeitig für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein", schreibt die Aidshilfe Köln in ihrem Antrag an die Stadtverwaltung.

Köln: Antrag soll im kommenden Monat diskutiert werden

Der Antrag soll im April in der Bezirksvertretung auf der Tagesordnung stehen. Es ist ein gemeinsamer Antrag der Aidshilfe Köln und dem Centrum Schwule Geschichte. Man habe sich schon vier Jahre lang damit befasst, einen Dirk-Bach-Platz in der Heimatstadt des Komikers zu etablieren, sagt Erik Sauer, Sprecher der Aidshilfe Köln.

Richtig konkret sei das Bestreben jetzt wieder geworden, zum 10. Todestag Bachs. In diesem Jahr wäre er 61 Jahre alt geworden. Dirk Bach sei einmalig gewesen, so wie er sich für das Thema Aidshilfe eingesetzt habe, sagt Sauer. "Sehr viel Unterstützung ist durch seinen Tod leider verloren gegangen, weil auch aus heutiger Sicht sein Einsatz als prominente Persönlichkeit nicht selbstverständlich war."

Verwendete Quellen
  • Gespräch mit der Aidshilfe Köln
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website