• Home
  • Regional
  • K├Âln
  • K├Âln: Gr├╝ne fahren haushohen Sieg bei Landtagswahl ein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextInzidenz steigt auf fast 700Symbolbild f├╝r einen TextNasa warnt vor Chinas Mondpl├ĄnenSymbolbild f├╝r einen TextWilliam Cohn ist totSymbolbild f├╝r einen TextUkrainische Suppe wird WeltkulturerbeSymbolbild f├╝r einen TextPistorius trifft Eltern seines MordopfersSymbolbild f├╝r einen TextGoogle will intime Standortdaten l├ÂschenSymbolbild f├╝r einen TextHamburg k├Ânnte Warmwasser rationierenSymbolbild f├╝r einen TextSchalkes Itakura will zu Bundesliga-KonkurrenzSymbolbild f├╝r einen TextFormel 1: Red Bull hat ProblemeSymbolbild f├╝r einen TextErdbeben im Iran: Mehrere ToteSymbolbild f├╝r einen TextMann in Wohnung get├Âtet ÔÇô FestnahmeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBeliebte ARD-Show entf├Ąllt unerwartetSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Gr├╝ne gewinnen haushoch, FDP st├╝rzt ab

Von t-online, mh

16.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Gr├╝nen-Spitzenkandidatin Mona Neubaur und Co-Landeschef Felix Banaszak: Mit wem wollen sie regieren?
Gr├╝nen-Spitzenkandidatin Mona Neubaur und Co-Landeschef Felix Banaszak: Mit wem wollen sie regieren? (Quelle: Friso Gentsch/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei den Landtagswahlen in NRW hat sich die CDU von Ministerpr├Ąsident Hendrik W├╝st klar durchgesetzt. Ganz anders sieht das Ergebnis in K├Âln aus. Die Stadt ist zu einer Hochburg der Gr├╝nen geworden.

K├Âln ist anders. Das zeigt sich nicht nur in der Art zu leben und zu feiern. Auch beim Wahlverhalten ist die Stadt ein bisschen anders als der Rest von Nordrhein-Westfalen. Die Gr├╝nen sind die klaren Sieger der Wahl in K├Âln.

K├Âln: Junge Stadtteile w├Ąhlen gr├╝n ÔÇô vier Direktmandate

Sie kamen in der Domstadt insgesamt auf gut 30 Prozent der Zweitstimmen ÔÇô mehr als 18 Prozent ├╝ber dem Wert von 2017. Vier Direktmandate gingen an die Partei. Neben Arndt Klocke haben auch Eileen Woestmann (K├Âln I: Innenstadt, Rodenkirchen) mit 33,6 Prozent, Frank Jablonski (K├Âln II: Lindenthal) mit 35,9 Prozent und Berivan Aymaz (K├Âln VI: Innenstadt, Kalk) mit 37 Prozent ihre Herausforderer geschlagen.

Wahlkreise kompakt

CDU verliert zwei Direktmandate, SPD ebenfalls

Damit haben die bisherigen CDU-Abgeordneten Bernd Petelkau und Oliver Kehrl den direkten Einzug ins Parlament verpasst. Sie hatten bisher fest im Sattel gesessen. Florian Schuster von der SPD unterlag der Gr├╝nen-Kandidatin genauso wie SPD-Spitzenkandidat Jochen Ott.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Prozentuale Stimmenverteilung

Der landesweite Wahlsieger CDU musste sich in K├Âln hinter den Gr├╝nen mit 24,6 Prozent und knapp zwei Prozent Minus auf Platz zwei einreihen. Im Wahlkreis K├Âln III mit den jungen Stadtbezirken Ehrenfeld, Lindenthal und Nippes ist der Chef der D├╝sseldorfer Staatskanzlei, Nathanael Liminski (CDU), als Direktkandidat gescheitert.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Triumphieren konnte hier stattdessen der Direktkandidat Arndt Klocke von den Gr├╝nen. Er wird mit 41,6 Prozent der Erststimmen direkt in den Landtag einziehen, wie der Landeswahlleiter am Sonntagabend mitteilte.

Partei-Hochburgen

FDP wurde in K├Âln abgestraft: Ergebnis halbiert

Weit dahinter an zweiter Stelle lag der SPD-Schulexperte Jochen Ott mit 25,9 Prozent. Liminski, der als enger Vertrauter des fr├╝heren NRW-Ministerpr├Ąsidenten Armin Laschet (CDU) gilt, kam mit nur auf 13,8 Prozent der Stimmen auf den dritten Platz.

Die SPD folgt in K├Âln insgesamt dem Landestrend. Sie kam auf nur 23,2 Prozent der Zweitstimmen. Stadtweit verliert sie fast f├╝nf Prozent. Abgestraft wurde auch die bisherige Regierungspartei FDP. In K├Âln fuhren die Liberalen im Vergleich zur letzten Landtagswahl 2017 fast acht Prozent Minus ein und kommen auf nur noch 6,4 Prozent.

Gewinne/Verluste

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer ist in ihrem Wahlkreis K├Âln IV von 8,3 auf 6 Prozent abgerutscht. Ihr Direktmandat verliert sie an die SPD-Kandidatin Lena Teschlade (31,4 Prozent).

Eine m├Âgliche Erkl├Ąrung f├╝r das schlechte Abschneiden der FDP-Kandidatin k├Ânnte ihre Bildungspolitik w├Ąhrend der Pandemie sein. Die Gr├╝nen konnten dagegen von der sehr jungen Bev├Âlkerung und den jungen Familien in der Studentenstadt K├Âln profitieren.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Michael Hartke
Von Carlotta Cornelius
B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nenCDUFDPSPD

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website