Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Paar erhĂ€lt rassistische Wohnungsabsage in MĂŒnchen

  • Marianne Max
Von Marianne Max

Aktualisiert am 28.11.2021Lesedauer: 3 Min.
Dedis Mbeka-Male: Der 31-JĂ€hrige lebt seit seinem 3. Lebensjahr in Deutschland.
Dedis Mbeka-Male: Der 31-JĂ€hrige lebt seit seinem 3. Lebensjahr in Deutschland. (Quelle: Privat/leer)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextNach Pokalfinale: Tedesco attackiert StreichSymbolbild fĂŒr einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild fĂŒr einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild fĂŒr einen TextBerichte: Erstes Angebot fĂŒr LewandowskiSymbolbild fĂŒr einen TextBarbara Meier zeigt ihren BabybauchSymbolbild fĂŒr einen TextMehr LĂ€nder melden AffenpockenSymbolbild fĂŒr einen TextSĂ€ngerin Dagmar Koller beendet ihre KarriereSymbolbild fĂŒr einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild fĂŒr einen TextMbappĂ© gibt Real einen KorbSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserYoutuber entsetzt ĂŒber Fan-Anschuldigung

Die Wohnungssuche in MĂŒnchen ist oft nicht einfach. FĂŒr Dedis Mbeka-Male und seine Freundin waren die vier WĂ€nde zum Greifen nah, doch dann kam die Absage. Der 31-JĂ€hrige erzĂ€hlt t-online, warum.

Der MĂŒnchner Dedis Mbeka-Male hatte nach monatelanger Wohnungssuche mit seiner Freundin Eva* endlich eine Zusage zu einer Wohnung in der bayrischen Landeshauptstadt. Doch dann, kurz vor Vertragsabschluss, Ă€nderte der Vermieter seine Entscheidung – aufgrund rassistischer Vorbehalte. ZunĂ€chst hatte die "tz" ĂŒber den Vorfall berichtet.

Seine Freundin Eva, erzÀhlt Mbeka-Male t-online, sei zunÀchst allein zu der Wohnungsbesichtigung gegangen, da er beruflich verhindert war. Die Besichtigung sei so gut verlaufen, dass der Vermieter sie schon wenige Tage spÀter zu einem weiteren GesprÀch einlud. Da dieses recht kurzfristig stattfand, war Mbeka-Male auch da beruflich verhindert, seine Freundin berichtete jedoch, dass das Treffen gut verlaufen sei.

Auf Nachfrage, ob der Vermieter ihren Freund kennenlernen wolle, habe dieser geantwortet, dass er seiner Menschenkenntnis vertraue und sie schon "den richtigen Mann" gewĂ€hlt haben werde. Der "afrikanisch klingende Nachname" des 31-JĂ€hrigen, der in der Demokratischen Republik Kongo geboren ist und seit seinem dritten Lebensjahr in Deutschland lebt, wurde zwar thematisiert, die Vermieter versicherten jedoch, so Mbeka-Male, dass sie die Wohnung gern an sie vermieten wĂŒrden. Doch so schnell, wie die Vermieter zugesagt hatten, sagten sie auch wieder ab – schon am nĂ€chsten Morgen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Lautes Schweigen: Bundesliga gratuliert Leipzig nicht
Einsamer Gewinner: Leipzigs Trainer Domenico Tedesco mit dem DFB-Pokal.


MĂŒnchner Vermieter nennt seine GrĂŒnde

Erst auf Nachfrage habe Mbeka-Male den Grund erfahren, erzĂ€hlt er. "Sie befinden sich in einer Partner-Konstellation außerhalb der Norm", schreibt der Vermieter in einer E-Mail, die t-online vorliegt. Der Vermieter wirft Mbeka-Males Freundin vor, nicht "mit offenen Karten" gespielt und ihm keine Gelegenheit gegeben zu haben, ihren Freund besser kennenzulernen. Dies wĂ€re nötig gewesen, so schreibt der Vermieter, um "kulturelle oder sonstige Vorbehalte abzubauen".

Auf eine Anfrage von t-online reagierte der Vermieter bislang nicht. GegenĂŒber der "tz" begrĂŒndete er seine Entscheidung jedoch erneut damit, dass er mit einer Bewerberin, "die nicht offen und ehrlich ist" keinen Mietvertrag abschließen wolle. "Das Scheitern der Vermietung lag nicht daran, dass der Freund AuslĂ€nder ist", beteuert er.

Mbeka-Male: "Ein Max MĂŒller wird immer bessere Chancen haben als ich"

"Ich war so wĂŒtend und ohnmĂ€chtig", erzĂ€hlt Mbeka-Male. "Der MĂŒnchner Wohnungsmarkt ist einfach gemein. FĂŒr mich als Afrodeutscher ist es umso gravierender, wenn ich trotz unbefristetem Arbeitsplatz keine Wohnung bekomme", so der 31-JĂ€hrige. Schon als Kind, erzĂ€hlt Mbeka-Male, habe er das GefĂŒhl gehabt, dass er sich mehr MĂŒhe als andere geben mĂŒsse, um akzeptiert zu werden. Wegen seines Nachnamens bekomme er aber oft nicht einmal eine Einladung zu einer Besichtigung.

Nach diesem Vorfall, so der 31-JĂ€hrige, habe er nun "ĂŒberhaupt keine Lust mehr auf den MĂŒnchner Wohnungsmarkt". "Die Kriterien, die auf diesem Markt herrschen, sind utopisch und frech", sagt Mbeka-Male. Um einen Ă€hnlichen Vorfall nicht noch mal erleben zu mĂŒssen, schlĂ€gt er vor, Wohnungsbewerbungen zu anonymisieren. "Ein Max MĂŒller wird sonst immer bessere Chancen haben als ich", befĂŒrchtet der 31-JĂ€hrige.

Ob sich das kĂŒnftig Ă€ndern wird? Mbeka-Male weiß es nicht. "Aber ich wollte nicht mehr lĂ€nger schweigen. Ich wĂŒnsche mir, dass ich den einen oder anderen Vermieter erreichen kann, der kĂŒnftig nicht nur auf Namen und Schufa schaut", so der 31-JĂ€hrige.

Weitere Artikel

Wintereinbruch in MĂŒnchen
Hier fallen heute die ersten Schneeflocken
Erster Schnee in MĂŒnchen (Archivbild): Auch am Wochenende soll es in der bayrischen Landeshauptstadt schneien.

Sonja Engelbrecht
Vorerst letzte Suche nach Knochen von vermisster MĂŒnchnerin erfolglos
Einsatzfahrzeuge und Polizisten bei Kipfenberg (Archivbild): Über 100 EinsatzkrĂ€fte befinden sich vor Ort, um nach Knochen von Sonja Engelbrecht zu suchen.

"Kindgerechte Kampagne"
MĂŒnchen will spezielle Impfstraßen fĂŒr Kinder
Ein kanadischer Junge erhĂ€lt seine Corona-Impfung (Archivbild): Auch hierzulande soll die Impfkampagne fĂŒr Kinder nach der Zulassung starten.


* Name von der Redaktion geÀndert

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website